Zwetschgenbaum  (Foto: SR/Christian Ignazi)

Deftige Küche mit Zwetschgen

Christian Ignatzi / Stephanie Weber   14.09.2018 | 10:00 Uhr

Die Obstbäume hängen in diesem Jahr prall voll. Ein beliebter spätsommerlicher Klassiker ist die Zwetschge. SR 3-Repoter Christian Ignazi hat mal einen Zwetschgenbauer besucht und unsere Food-Kolumnistin Steffi Weber hat einige Rezeptvorschläge für die deftige Küche, denn mit der Zweschge lässt sich weitaus mehr zaubern als nur "Quetschekuche".

Die Zwetschgenernte ist in diesem Jahr fast schon wieder vorbei. Wegen des heißen Sommers haben die Streuobstwiesen Hochkonjunktur. SR 3-Reporter Christian Ignatzi war zu Besuch bei den Zwetschgenbauern Andreas und Helmut in Fürweiler und hat einiges Wissenswertes zur blauen Frucht erfahren.

"Kappes, Klöße, Kokosmilch": Zwetschgenernte
Audio [SR 3, Christian Ignatzi, 15.09.2018, Länge: 02:22 Min.]
"Kappes, Klöße, Kokosmilch": Zwetschgenernte

Dabei ist die Zwetschge eigentlich eine Pflaume. Denn sie gehört wie die Mirabelle und die Reinklaude zur Familie der Pflaumen. Sie ist vielseitig verwendbar - ob in leckeren Back-und Kochrezepten oder zur Herstellung von Wein und Schnapps.

Zwetschgen (Foto: SR/Christian Ignazi)

Die reife Frucht erkennt man nicht allein an der blauen Haut: Sie muss sich auch leicht vom Baum pflücken lassen. Dann sollte sie süß und noch leicht säuerlich schmecken. Die geernteten Früchte sollten immer kühl gelagert werden - am besten in einem kühlen Lagerraum oder im Kühlschrank. Und dann steht dem Essen, Backen, Kochen, Keltern oder Brennen nichts mehr im Weg.


Zwetschge deftig und lecker

"Kappes, Klöße, Kokosmilch": Deftige Zwetschgenrezepte
Audio [SR 3, Stephanie Weber, 15.09.2018, Länge: 02:38 Min.]
"Kappes, Klöße, Kokosmilch": Deftige Zwetschgenrezepte

Es gibt viele Zwetschgenrezepte. Ein bekannter Liebling vieler ist natürlich der Zwetschgenkuchen. Doch es geht auch anders: Denn die blaue Frucht lässt sich auch in herzhaften Kochrezpeten sehr gut verwenden. Unsere SR 3- Kochkolumnistin Stephanie Weber mit drei außergewöhnlichen Rezeptideen.


Rezepte mit Zwetschgen


Zwetschgen-Bohnen mit Kardamom

Zutaten
1 Pfund grüne Bohnen
Salz
1 rote Zwiebel
1 Glas eingeweckte Zwetschgen
1 El Olivenöl
2 Kapseln Kardamom
½ Tl Koriandersaat
Pfeffer
4 Stiele Koriandergrün

Zubereitung
Die Bohnen putzen und in kochendem Salzwasser etwa acht Minuten kochen, abgießen, abschrecken und gut abtropfen lassen. Die rote Zwiebel in dünne, halbe Ringe schneiden.

Die Zwetschgen abgießen, dabei den Saft auffangen. Früchte in Spalten schneiden. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Kardamomkapseln aufdrücken und mit Koriandersaat darin rösten. Die geschnittenen Zwiebeln dazu geben und etwa eine Minute andünsten. Dann die Bohnen dazu geben und alles etwa drei Minuten rundherum anbraten. Mit 150 ml Zwetschgensaft ablöschen.

Die Zwetschgen dazu geben, kurz erwärmen und alles mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Korianderblättchen bestreuen.


Schweinebauch mit Zwetschgensauce und Koriander

Zutaten
1 kg Schweinebauch (mit Schwarte, ohne Knochen)
350 g Zwetschgen
1 frische Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer
½ Tl Koriandersaat
2 Tl mildes Currypulver
½ Tl Paprikapulver (edelsüß)
3 Zwiebeln
5 El Öl
150 ml Pflaumenwein
3 El Sojasauce
20 g frischer Ingwer
2 Tl brauner Zucker
2 El Zitronensaft
2 Tl Speisestärke
½ Bund Koriandergrün

Zubereitung
Die Schwarte mit einem scharfen Messer einschneiden. Den Knoblauch fein hacken und mit Salz, Pfeffer, Koriandersaat, Curry und Paprikapulver mischen. Das Fleisch - nicht die Schwarte - mit der Gewürzmischung einreiben. Die Zwetschgen halbieren und entsteinen. Zwiebeln in feine Streifen schneiden. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen.

Zwiebeln in einem Bräter in 2 El Öl glasig anbraten. Mit 250 ml Wasser auffüllen. Die Zwiebeln an den Rand schieben und das Fleisch mit der Schwartenseite nach unten in den Bräter legen. 30 Minuten im Ofen auf der mittleren Schiene garen, dann die Temperatur auf 180 Grad reduzieren und den Schweinebauch wenden. 200 g Zwetschgen dazu geben und mit Pflaumenwein auffüllen. Die Sojasauce dazu geben und weitere zwei Stunden garen. Dabei nach und nach 350 ml Wasser zugeben. Den Schweinebauch nach ca. einer Stunde locker mit Alufolie bedecken.

Den Ingwer in feine Streifen schneiden. Bräter aus dem Ofen nehmen. Schweinebauch herausnehmen. Sauce durch ein Sieb in einen anderen Topf streichen und entfetten. Das Fleisch wieder zurück in den Bräter legen, mit der Schwarte nach oben. Den Backofengrill vorheizen.

Das restliche Öl in einem Topf erhitzen, Ingwer darin farblos dünsten. Mit Zucker bestreuen und leicht karamellisieren. Die restlichen Zwetschgen dazugeben und mit der Sauce auffüllen. Offen aufkochen lassen, eventuell mit Salz und Zitronensaft abschmecken. Mit der mit kaltem Wasser gelösten Stärke leicht binden. Inzwischen den Schweinebauch unter dem Backofengrill auf der mittleren Schiene zehn Minuten bzw. nach Sicht bräunen und die Schwarte knusprig werden lassen. Die Korianderblätter grob hacken.

Das Fleisch in Stücke schneiden und mit der Sauce und dem Koriandergrün servieren. Dazu passen Spätzle und Lauchgemüse.


Hirschsteak mit Zwetschgensauce

Zutaten
4 Hirschsteaks (aus der Hüfte geschnitten)
400 ml Wildfond
200 ml Portwein
2 Tl Koriandersaat
5 Pfefferkörner
15 Zwetschgen
Salz und Pfeffer
2 Tl Honig
2 El Schnaps (am besten natürlich Quetsche…)
1 Tl Speisestärke
4 Stiele Majoran

Zubereitung
Für die Sauce Fond und Portwein mit Koriander und Pfefferkörnern auf etwa 250 ml Flüssigkeit einkochen. Die Zwetschgen längs halbieren und entsteinen. Zehn Zwetschgen zu der eingekochten Sauce geben und bei mittlerer Hitze fünf Minuten mitkochen lassen. Die Sauce durch ein feines Sieb in einen kleinen Topf streichen, aufkochen lassen und alles mit Salz, Pfeffer, Honig und dem Schnaps abschmecken.

Etwas Speisestärke mit kaltem Wasser anrühren und die Sauce damit leicht binden. Restliche Zwetschgen nochmals längs halbieren, in die Sauce geben und warm stellen.

Den Backofen auf 120 Grad vorheizen. Öl in einer ofenfesten Grillpfanne erhitzen und die Steaks darin bei starker Hitze von jeder Seite eine knappe Minute anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und im Ofen in etwa 20 Minuten zu Ende garen.

Dazu passt Polenta mit gebratenen Pfifferlingen.

Die Kochsendung "Kappes, Klöße, Kokosmilch" - immer samstags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen