Foto: Oliver Buchholz

Gin: Das vielseitige Trend-Getränk

Oliver Buchholz   04.09.2020 | 10:00 Uhr

Rum-Cola, Whisky, Vodka-Lemon oder Caipirinha: Immer wieder gibt es über einige Jahre alkoholische Getränke, die es dann auf jedem kleinen Fest im Land gibt. Seit ein paar Jahren hat sich wieder ein alter Klassiker in Szene gesetzt und die Theken erobert: der Gin.

Sendung: Samstag 05.09.2020 11.00 Uhr

Audio

"Kappes, Klöße, Kokomilch": Gin-Tonic
Audio [SR 3, Oliver Buchholz, 05.09.2020, Länge: 05:19 Min.]
"Kappes, Klöße, Kokomilch": Gin-Tonic
Caipirinha: Immer wieder gibt es über einige Jahre alkoholische Getränke, die es dann auf jedem kleinen Fest im Land gibt. Seit ein paar Jahren hat sich wieder ein alter Klassiker in Szene gesetzt und die Theken erobert: der Gin. SR-Rpeorter Oliver Buchholz hat sich einige regionale Edel-Varianten des Kultgetränks zeigen lassen.

 (Foto: Oliver Buchholz)

Spätestens wenn Lieder über ein Getränk verfasst werden, ist klar, dass das besungene Gemisch voll im Trend liegt. Seit einiger Zeit scheint das wieder der Gin-Tonic zu sein. Das merkt man auch daran, dass die Auswahl an Gin inzwischen ganze Supermarktregale und Barschubladen füllt. Auch heimische Brennereien haben mittlerweile eigene Gins im Angebot, so wie die Brennerei Penth in Lebach-Landsweiler.


Farblose Spirituose mit Wacholder

Bei Gin handelt es sich immer um eine farblose Spirituose mit Wacholder. Dazu kommen diverse andere Kräuter, Gewürze und Früchte. Insgesamt gibt Franz Penth 25 Zutaten in seinen "Agnes Green Gin".

Kräuter werden zugemischt

Wacholderbeeren (Foto: dpa)

Gin ist, wie Franz Penth erklärt ein sogenannter Geist. Das heißt, zu bereits gebranntem reinen Alkohol werden die sogenannten Botanicals, also Kräuter, Gewürze, Früchte zugesetzt und noch einmal destilliert. Gut 48 Prozent hat am Ende Franz Penths Gin und soviel Alkohol ist auch nötig, damit sich die ätherischen Öle, die sich aus den Botanicals, die dem Gin Geschmack verleihen, auch lösen. Agnes Green Gin ist wie viele andere als "London Dry Gin" klassifiziert.


Gin - fruchtig, floral-herb

Verschiedene Gins sind also unterschiedlich hergestellt, mit unterschiedlichen Kräutern und diese Vielfalt macht laut Andreas Wendel, Barchef in der Seezeitlodge am Bostalsee auch die Beliebtheit des Getränks aus.


Es kommt auf das Tonic-Water an

 (Foto: Oliver Buchholz)

Andreas Wendel ist Barchef in der Seezeitlodge am Bostalsee. Das Hotel hat eine große Auswahl an Gins, darunter auch eine eigene Kreation. Die Kunst einen guten Gin-Tonic herzustellen liegt in der richtigen Auswahl des Tonic-Waters. Denn auch da gibt es inzwischen zahllose Sorten, zum Beispiel Elderflower, Dry, Indian oder Mediterraner.


Tonic als Geschmacksverstärker

 (Foto: Oliver Buchholz)

Prinzipiell lässt sich sagen, dass das Tonic-Water einen Geschmack, der ohnehin im  Gin vorhanden ist hervorheben soll. Das selbe gilt auch für die sogenannten Botanicals, also die frischen Zutaten, die neben Eis, Gin und Tonic in den Longdrink gehören.


Mehr zum Thema

Sie suchen noch den passenden Lesestoff zum Getränk? Dann ist "Der Gin des Lebens" womöglich genau das richtige Buch: Darin vereint Autor Carsten Sebastian Henn Wortwitz, Understatement und Liebe mit Kulinarischem und Kriminellem. Und alles dreht sich um das "ginvollste" aller Kultgetränke.

Der SR 3-Krimitipp vom 18.04.2020
Carsten Sebastian Henn: "Der Gin des Lebens"

Die Kochsendung "Kappes, Klöße, Kokosmilch" - immer samstags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja