Löwenzahn (Foto: pixabay/pixel2013)

Löwenzahn-Pesto

Patrick Wiermer  

Es ist schon eine tolle Pflanze, dieser Löwenzahn. Er sorgt für wunderschöne Wiesen im Frühjahr – und er hat auch der Küche viel zu bieten. SR 3-Reporter Patrick Wiermer hat sich für "Kappes, Klöße, Kokosmilch" mit der leidenschaftlichen Köchin Tanja Schmitt aus Rimlingen getroffen, die unter anderem ein wunderbares Rezept für Löwenzahn-Pesto kennt.

Sendung: Samstag 14.05.2021 11:00

Felderweise Gelb und Weiß, so kennt man ihn, den Löwenzahn. Viele sehen in ihm eine schnöde Alltagspflanze, die wirklich überall wächst. Dabei hat der Löwenzahn auch viele positive Seiten und bietet einen spannend-bitteren Kick bei zahlreichen Rezepten.

Der Löwenzahn und wie man aus ihm Pesto herstellt
Audio [SR 3, Patrick Wiermer, 15.05.2021, Länge: 05:15 Min.]
Der Löwenzahn und wie man aus ihm Pesto herstellt

KöchinTanja Schmitt experimentiert gerne mit Pflanzen, die vor ihrer Haustür im beschaulichen Rimlingen wachsen. Dazu zählt natürlich auch der Löwenzahn. Für Tanja Schmitt ist er eine „starke“ Pflanze, die sich überall durchsetzt. Das könne auch nur gut für den Menschen sein, sagt sie.

Im Saarland ist der "Bettsäächer" auf den Märkten und in den Küchen weit verbreitet. Nicht zuletzt ist er auch ein Vitaminspender. Klassisch wird er als Löwenzahnsalat zubereitet. Dafür nimmt man vor allem die jungen Blätter im frühen Frühjahr. Der Löwenzahn ist dann nicht so bitter.

Tanja Schmitt erntet ihn aber auch noch später. In Kombination mit süßen Zutaten wie Honig oder eingelegten, getrockneten Tomaten wird die Bitterkeit ausbalanciert.

Den Honig macht Schmitt dabei aus den schönen gelben Blüten des Löwenzahns. Zusammen mit Wasser und Zucker kocht sie daraus langsam einen Sirup, der optisch und geschmacklich an feinen Honig erinnert. Eine vegane Alternative zum Bienenhonig.  Essbar sind übrigens auch die sehr bitteren Stängel – alles eine Frage des Geschmacks.

Wichtig bei der Ernte: Man sollte sich Zeit nehmen. Schmitt pflückt den Löwenzahn nur auf Wiesen von Biolandwirten und auf denen sich keine Hunde austoben.


Löwenzahn-Pesto


Löwenzahn-Pesto (Foto: SR/Patrick Wiermer)



Zutaten (für zwei kleine Gläschen)
2 bis 3 Handvoll zarte Löwenzahnblätter
80 Gramm getrocknete Tomaten in Öl
50 Gramm geröstete, gehackte Mandeln
2 Knoblauchzehen, wahlweise Bärlauchblüten
100 Gramm Hartkäse, z.B. Grana Padano
130 ml Rapsöl
1 TL Honig, zum Beispiel (veganer Löwenzahnhonig)
Grobes Salz
Pfeffer

Zubereitung Löwenzahn-Pesto (Foto: SR/Patrick Wiermer)

Zubereitung
Wie viele Pestos ist die Zubereitung denkbar einfach: Löwenzahn putzen, klein schneiden und ausreichend trocknen lassen, damit er nicht schimmelt. Alle Zutaten in einen Mixer geben und ausreichend pürieren. 

Bei Bedarf nachsalzen, mehr Öl oder mehr Knoblauch hinzufügen.

Die Kochsendung "Kappes, Klöße, Kokosmilch" - immer samstags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja