Kartoffeln auf einem Feld (Foto: picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)

Die Kartoffel

Barbara Grech  

Der 19. August ist der Tag der Kartoffel. Doch wieso gibt es einen Ehrentag für die Erdäpfel? Nun, die Kartoffel ist etwas aus der Mode gekommen. Zuviel Kohlehydrate. Dabei hat die gute alte "Grumbeer" durchaus ihr Gutes. SR 3-Küchenchefin Barbara Grech hat den Ehrentag zum Anlass genommen, mal die Lage der Kartoffel im Land von Dibbelabbes, Hoorische und Gefillde zu überprüfen und natürlich gibt es auch ein paar leckere Rezepte.

Sendung: Samstag 22.08.2021 11:00

Die Kartoffeln, die bei uns auf den Tisch kommen, stammen meist gar nicht aus dem Saarland, sondern häufig aus der Pfalz. Denn im Land von Dibbelabbes und Co. gibt es kaum noch Kartoffel-Bauern. In den letzten 20 Jahren habe sich hier die Anbaufläche und damit auch die Menge halbiert, sagt Patrick Bies von Slow Food Saarland. Das Statistische Landesamt spreche von 100 - 130 Hektar - das entspreche gerade mal einer Menge von 3000 bis 3500 Tonnen, die hier geerntet werden, so Blies.

Kappes, Klöße, Kokosmilch: Die Kartoffel
Audio [SR 3, Barbara Grech, 21.08.2021, Länge: 04:55 Min.]
Kappes, Klöße, Kokosmilch: Die Kartoffel

Hinzu kommt das Problem, dass es inzwischen kaum noch wirkliche Sorten-Vielfalt im Angebot gibt - und das macht sich nicht nur beim Geschmack bemerkbar.

Dabei wäre genau jetzt die richtige Zeit, auch wieder die alten Sorten zum Leben zu erwecken, denn der Trend zu vegetarischem und veganem Essen rückt die Kartoffel und ihre vielfältigen Zubereitungsmöglichkeiten wieder in den Fokus. Die Kartoffel hat zwar relativ viel Kohlenhydrate, sie hat aber auch Eiweiß und Mineralien zu bieten.

Patrick Bies Credo für die Kartoffel lautet deshalb: "Sie ist ein universelles Lebensmittel und sie ist gesund."


Rote-Beete-Kartoffel-Küchlein mit Kräuterdip und Feldsalat


Rote-Beete-Kartoffel-Küchlein mit Dip und Salat (Foto: Sven Erik Klein)

Zutaten Küchlein
1 große Knolle Rote Bete (oder 2 kleine)
Etwa die gleiche Menge Kartoffeln
1 rote Zwiebel in Würfel
3 EL Haferflocken
3 EL veganer Quark
Meersalz, Pfeffer
2 TL Majoran, getrocknet
3 EL Dinkelmehl, Typ 630
Kokosöl oder Bratöl zum Ausbacken

Zutaten Kräuterdip
400g veganen Quark
50ml pflanzliche Milch
2 TL Kräutersalz
½ TL Pfeffer
1 Spritzer Zitronensaft
2 EL kleingeschnittene Kräuter wie Schnittlauch, Petersilie, Basilikum, Kerbel etc. (frisch oder tiefgekühlt)

Zutaten Feldsalat
400g Feldsalat
½ Granatapfel
1 Apfel, mittelgroß
Dressing:
3 EL Olivenöl
3 EL Balsamico
1 TL Sojasoße
1 EL Senf
2 TL Kräutersalz
100ml pflanzliche Milch
50ml Wasser
2 TL Agavendicksaft
2 TL Granatapfelsirup

Zubereitung Rote Bete- Kartoffel- Küchlein
Rote Bete und Kartoffeln gründlich waschen, am besten mit einer Gemüsebürste. Auf einer Gemüsereibe beides fein reiben, Zwiebelwürfel und Haferflocken zugeben, würzen und gut durchkneten. Wenn sich zu viel Flüssigkeit absetzt, etwas Dinkelmehl zugeben.

Kokosöl oder Bratöl in die Pfanne geben und erhitzen. Mit einem Esslöffel kleine Häufchen in die heiße Pfanne setzen und mit dem Löffel etwas plattstreichen. Von jeder Seite ca. 5 Minuten backen. Auf ein Gitter zum Abtropfen legen, dann warm stellen.

Zubereitung Kräuterdip
Veganer Quark mit allen andern Zutaten glatt rühren

Zubereitung Feldsalat
Feldsalat gut waschen und schleudern. Granatapfelkerne grob raspeln und Kerne herauslösen.

Für das Dressing die Zutaten gut miteinander vermengen (geht am besten in einem kleinen Glas mit Deckel, schütteln). Den Feldsalat mit Apfelraspel und Granatapfelkernen anrichten und das Dressing darüber geben


Kartoffel-Rieslingcremesuppe


Kartoffel-Rieslingcreme-Suppe (Foto: SR/Barbara Grech)

Zutaten (4 Personen)
400 g geschälte Kartoffeln
2 Zwiebeln
halbe Stange Lauch
2 kleiner Bund Petersilie
1 Liter Rinderbrühe
0,3 Liter Sahne
0,3 Liter Riesling
Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung
Kartoffeln und Zwiebeln würfeln. Lauch halbieren, waschen und in Streifen schneiden. Alles in einem Topf mit etwas Pflanzenöl ohne Farbe anschwitzen. Mit Riesling ablöschen und 2 Minuten köcheln lassen. Mit Rinderbrühe auffüllen und weiter köcheln lassen bis die Zutaten weich sind (ca.15-20 Minuten). Sahne hinzugeben und anschließend die Suppe pürieren.

Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Zum Schluss Petersilie hacken und mit etwas Croutons und geschlagener Sahne garnieren.

Die Kochsendung "Kappes, Klöße, Kokosmilch" - immer samstags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja