Die Falafelmanufaktur Schwalbach (Foto: SR/Lena Schmidtke)

Falafel - die fleischlose Alternative aus dem Nahen Osten

Lena Schmidtke  

Falafeln – sie sind im mittleren Osten so wichtig wie bei uns die Kartoffeln. Aber mittlerweile gibt es auch in Deutschland viele Falafelfans, und natürlich viele Angebote, um Falafeln zu verspeisen. Bei uns im Saarland gibt es sogar eine Falafel-Manufaktur, die regionale Restaurants und Supermärkte beliefert. Und von dort hat SR-Reporterin Lena Schmidtke für "Kappes, Klöße, Kokosmilch" auch ein Falafel-Gericht mitgebracht.

Sendung: Samstag 14.02.2022 11.00 Uhr

Die Falafel-Manufaktur „Mak Saad“ in Schwalbach. Hier werden seit Februar letzten Jahres Falafel aus frischem Gemüse produziert. Inhaber ist Harun Saad. Schon seit Vater hat vor 20 Jahren Falafeln produziert und in der Region vermarktet, Mitte der 2010er aber aufgehört. Jetzt macht Harun weiter.

"Kappes, Klöße, Kokoksmilch": Die Falafel-Manufaktur „Mak Saad“ in Schwalbach
Audio [SR 3, Lena Schmidtke, 14.05.2022, Länge: 02:36 Min.]
"Kappes, Klöße, Kokoksmilch": Die Falafel-Manufaktur „Mak Saad“ in Schwalbach

Seit über einem Jahr produziert Harun Saad, verkauft an Dönerläden und Restaurants in der ganzen Region und auch an einige Supermärkte unter „Mak Saad“. Als klassische Falafel, als Kringel oder Burgerpatty.

Alles frisch und ohne Zusatzstoffe

Haruns Wurzeln liegen in Ägypten und seine Falafel hat - anders als die syrische Falafel - als Basis Kichererbsen. Hinzu kommt viel Gemüse - das hießt: Lauch, Zwiebeln, Petersilie, frischer Koriander, Knobi, Ingwer, Nanaminze Peperoni. Und nicht zu vergessen: die Gewürze. Welche genau das sind und in welchem Verhältnis was reinkommt, verrät er nicht. Das ist Familiengeheimnis. Was aber kein Geheimnis ist: „Falafel ist halt kein Ersatzprodukt, es gibt das schon seit hunderten von Jahren. Keine Zusatzstoffe drin, keine Farbstoffe. Nur Gemüse, vermengt und geformt und nachher frittiert", so Harun.

Bis zum Frittieren dauert es aber natürlich etwas. Die Kichererbsen müssen 24 Stunden vor der Verarbeitung einweichen, dann zusammen mit dem Gemüse im Gemüsewolf fein gemahlen und anschließend mit einer Rührmaschine einem Teig verrührt werden. Das könne bis zu einer Stunde dauern, sagt Harun. Und erst dann kommen die Gewürze und eventuell noch etwas Wasser dazu.

Die Falafel werden dann von Hand geformt - also richtiges Handwerk im wahrsten Sinne des Wortes. Wie genau das geht, ist auch ein Geheimnis. Wenn die Falafel portioniert sind, werden sie schockgefrostet. Und erst danach werden sie frittiert.

Die Herstellung von Falafel ist also eine recht zeitaufwändige Sache. Zum Glück kann man die kleinen Bratlinge auch tiefgefroren kaufen und sich daraus ein leckeres Gericht machen - und zwar für den Teller und nicht auf die Hand.


Falafeln mit Bulgur, buntem Salat und Hummus-Dip


"Kappes, Klöße, Kokosmilch": Falafeln mit Bulgur, buntem Salat und Hummus-Dip
Audio [SR 3, Lena Schmidtke, 14.05.2022, Länge: 02:25 Min.]
"Kappes, Klöße, Kokosmilch": Falafeln mit Bulgur, buntem Salat und Hummus-Dip


Zutaten (2 Personen
)
250g Bulgur
1 Zwiebel
1 Paprika
Knoblauch
¼ Tube Tomatenmark
2 EL Ayvar
1 Dose Kichererbsen
2 EL Tahini
Zitronensaft
Essig
Salatkräuter
Romanasalat
Rucola
Buntes für den Salat nach Belieben (Gurke, Radieschen, Karotten, Granatapfelkerne, …)
10 Falafeln (tiefgekühlt)
Salz Pfeffe

Zubereitung
Für die Zubereitung des Bulgurs Öl im Topf erhitzen. Gehackte Zwiebel und Paprika kurz anbraten, kurz darauf eine gehackte Knoblauchzehe mit rein. Dann Tomatenmark und Ayvar mit andünsten. Den Bulgur dazu geben, kurz verrühren und mit Wasser auffüllen. Etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis der Bulgur durch ist.

Fritteuse zum Aufheizen anstellen (auf 180°C).

Zwischenzeitlich den Hummus zubereiten. Dazu Kichererbsen, Tahini, zwei Knoblauchzehen, einen Schuss Zitronensaft, ein wenig Wasser und etwas Öl mit dem Pürierstab vermengen bis eine cremige Konsistenz entsteht.

Für die Vinaigrette Essig, Öl und Salatkräuter verrühren.

Die Falafeln unaufgetaut in die heiße Fritteuse geben und etwa zwei Minuten frittieren lassen.

Anrichten
Einen großen Löffel Bulgur aus dem Topf auf den Teller geben, Salat daneben. Dazu nach Belieben gehobelte Karotten, Radieschen, Gurkenscheiben, Granatapfelkerne … Anschließend Vinaigrette drüber, einen Klacks vom selbstgemachten Hummus daneben. Die Falafeln aus der Fritteuse kurz abtropfen lassen und über den Bulgur legen. Voilà.

Die Kochsendung "Kappes, Klöße, Kokosmilch" - immer samstags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja