Regrowing, Gemüse (Foto: Pixabay.com)

Gemüse endlos nachwachsen lassen

Katja Preißner / Onlinefassung: Raphael Klein   21.02.2020 | 11:00 Uhr

"Regrow your veggies" – dieser kleine Ratgeber von Melissa Raupach und Felix Lill hat die Sachbuch-Bestsellerliste im Sturm erobert. In dem Buch zeigen sie, wie man aus Gemüseresten Gemüse nachwachsen lassen kann.

In der Küche wird geschnippelt, gehackt und geschält – und dann wandern die Reste des Gemüses auf den Kompost bzw. in die Tonne. Ganz normaler Küchenalltag. Doch es geht auch anders. Es gibt Gemüsesorten, die lassen sich hervorragend aus ihrem Strunk nachziehen. Und dazu braucht es keinen großen Garten. Eine Fensterbank genügt. "Regrowing" heißt die Methode, die sich auch in Stadtwohnungen gut anwenden lässt.

Buchtipp

"Regrow your Veggies" - Gemüse endlos nachwachsen lassen
Audio [SR 3, Katja Preißner, 21.02.2020, Länge: 04:11 Min.]
"Regrow your Veggies" - Gemüse endlos nachwachsen lassen

Melissa Raupach & Felix Lill
"Regrow your Veggies"

Verlag: Eugen Ulmer
16. August 2018
TB, 128 Seiten
ISBN: 978-3818605346
Preis: 14,95 Euro

Vom Schneidebrett in den Blumentopf

Besonders geeignet für das Nachziehen sind Lauch, Lauchzwiebeln, Stangensellerie, Romanasalat und Chinakohl. Und so geht's: Den Strunk etwas länger lassen und zum Aufkeimen in ein Glas mit Wasser auf die Fensterbank stellen. Danach gibt man den Setzling in einen Topf mit Anzuchterde. Mit etwas Glück treibt das Gemüse von Neuem aus. Zwiebeln dürfen sogar direkt in die Erde.

Etwas länger kann es bei Kartoffeln, Meerrettich oder Topinambur dauern. Nach ein bis zwei Saisons lässt sich dann schon was ernten.

Über dieses Thema wurde auch in den "Bunten Funkminuten" am 21.02.2019 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja