Gesichtscreme selbst herstellen: Erhitzen (Foto: SR/Lena Schmidtke)

Cremes und Deos selbst herstellen

mit Informationen von Lena Schmidtke   14.12.2020 | 09:25 Uhr

Selbermachen wird immer beliebter, besonders unter den Gesichtspunkten Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Individualität. Neben Kleidung und selbst angebautem Gemüse lassen sich auch Kosmetika selbst herstellen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Pflegecreme oder einem Deo?

Ein Deo selbermachen geht ganz leicht und braucht nur wenige Zutaten - drei um genau zu sein: Wasser, Speisestärke und Natron. Wer zusätzlich etwas ätherisches Öl hinzugibt, sorgt für einen guten Duft und eine antibakterielle Wirkung. Aber auch eine Gesichtscreme lässt sich gut zuhause anfertigen. Wie das alles genau funktioniert, verrät SR-Reporterin Lena Schmidtke.


Gesichtscreme Rose-Lavendel


Cremes und Deos selbst herstellen
Audio [SR 3, Lena Schmidtke, 14.12.2020, Länge: 02:34 Min.]
Cremes und Deos selbst herstellen

Zutaten für 50g Creme

Fett-Phase:
20g Mandelöl oder Jojobaöl
2,5g Bienenwachs
7,5g Lanolin (anhydrid) Wollwachs

Wasserphase: 30g Rosenwasser (alternativ dest. Wasser)

Ätherische Öle: 4. Tr. Lavendel fein

Für die Konservierung
1,5g Leucidal (fermentierter Rettichwurzelextrakt)
2,0g Alkohol (z.B. Wodka)

Herstellung

Gesichtscreme selbst herstellen: Wasserbad (Foto: SR/Lena Schmidtke)

Alle Zutaten der Fettphase in ein hitzebeständiges Glas geben und im Wasserbad auf ca. 65-70 Grad Celsius erhitzen. Das Rosenhydrolat in einem zweiten Glas ebenfalls ins Wasserbad stellen und auf die gleiche Temperatur erhitzen.

Gesichtscreme selbst herstellen: Mixen (Foto: SR/Lena Schmidtke)


Wenn das Bienenwachs und das Lanolin sich vollständig im Öl aufgelöst haben, beide Gläser dem Wasserbad entnehmen und das erhitzte Rosenhydrolat ganz langsam und unter ständigem Rühren in die Fettphase geben. Die Emulsion wird nun so lange gerührt, bis sie auf Handwärme abgekühlt ist.

Erst dann werden die ätherischen Öle und die Konservierung hinein getropft.

Gesichtscreme selbst herstellen: Abfüllen (Foto: SR/Lena Schmidtke)

Nun die fertige Creme in frisch desinfizierte Creme Dosen füllen und vollständig abkühlen lassen.

Erst dann mit dem Deckel verschließen. Kühl aufbewahren und zügig verbrauchen.

Das Rezept stammt von Lilian Franz, Gesundheitspraktikerin. Sie bietet auch Workshops zum Thema an: www.wildblumenpfad.de


Deo à la Lena


Zutaten

Selbstgemachtes Deo (Foto: SR / Lena Schmidtke)

Wasser
Speisestärke
Natron
Ätherisches Öl (optional)

Herstellung

Selbstgemachtes Deo (Foto: SR / Lena Schmidtke)

100 ml Wasser und 1-2 TL Speisestärke in einen Topf geben und verrühren. Kurz aufkochen, sodass eine leicht dickflüssige Konsistenz entsteht. Je nach Vorliebe mehr Speisestärke dazu geben.

Bis auf Handwärme abkühlen lassen. Dann 2 TL Natron dazu geben und verrühren.

Selbstgemachtes Deo (Foto: SR / Lena Schmidtke)

Wer möchte, kann jetzt noch ein paar Tropfen ätherisches Öl untermischen. Das duftet gut und viele ätherische Öle wirken gleichzeitig antibakteriell (z.B. Teebaumöl).

Dann das Deo in einen leeren Deoroller abfüllen. Die gibt es im Internet zu kaufen.

Achtung!
Natron in Lebensmittelqualität verwenden: keine Natronlauge, kein Soda und auch kein Backpulver.

Außerdem: Sensible Haut kann empfindlich auf das Natron reagieren und es kann zu Rötungen und Juckreiz kommen. Hier erst mal mit einer geringen Menge testen!

Ein Thema in den "Bunten Funkminuten" vom 14.12.2020 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja