Lose Bretter im Auto (Foto: pixabay (CC0))

Ladung im Auto richtig sichern

Stephan Deppen / Onlinefassung: Anne Staut   18.07.2020 | 10:30 Uhr

Ob Baumarkt, Möbelhaus oder Wertstoffhoff - wer sein Auto voll belädt, sollte einige Regeln beachten. Nicht gesicherte Ladung kann lebensgefährlich werden.

Ladung im Auto richtig sichern
Audio [SR 3, Stephan Deppen, 18.07.2020, Länge: 03:02 Min.]
Ladung im Auto richtig sichern

Der ADAC hat getestet, wie sich unterschiedlich bepackte Autos bei einem Unfall verhalten. Das Fazit: Wenn die Ladung im Auto nicht richtig gesichert ist, kann es für Fahrer und Beifahrer sehr gefährlich werden. Das gilt auch für Unfälle im Stadtverkehr mit vergleichsweise geringen Geschwindigkeiten von etwa 45 Stundenkilometern.

 "Die Insassen hätten keine Chance gehabt, ohne schwere Verletzungen aus dem Auto zu kommen", fasst  ADAC-Experte Johannes Boos die Ergebnisse des Tests zusammen. "Die Möbelpakete reißen die Vordersitze teils aus den Verankerungen und treffen Fahrer und Beifahrer. Herumfliegende Kleinteile prallen im Crashtest hart auf den Kopf des Fahrers. Im Ernstfall wäre er lebensbedrohlich verletzt worden. Die gesamte Ladung wird zum gefährlichen Geschoss", sagt Boos.

Ladung mit Gurten fixieren

Ist die Ladung im Kofferraum hingegen gesichert, ist die Verletzungsgefahr deutlich geringer. "Im Crashtest halten die Spanngurte die Ladung sicher zurück. Auch Kleinteile werden nicht zum Geschoss, wenn sie sinnvoll platziert werden", sagt der ADAC-Experte.

Schwere Gegenstände gehören im Kofferraum möglichst weit nach unten. Bei passender Größe können sie auch in den Fußraum. Wichtig ist, dass alles mit geeigneten Span- und Zurrgurten fixiert wird. Wer die Gurte auf der Rückbank diagonal schließt, schafft eine zusätzliche Absicherung. Ein Gepäcknetz kann helfen, Kleinteile zurückzuhalten

Unfall kann teuer werden

Ungesicherte Ladung kann bei einem Unfall auch richtig teuer werden. "Autofahrer, die mit ungesicherter Ladung im Verkehr erwischt werden, müssen ein Verwarnungsgeld von 35 Euro bezahlen. Werden andere Verkehrsteilnehmer gefährdet oder gibt es gar einen Unfall, dann werden ein erhöhtes Bußgeld und ein Punkt in Flensburg fällig", so der Experte.

Bei einem Unfall mit Verletzungen oder gar Todesfolge, der auf unzureichend gesicherte Ladung zurückzuführen sei, könnten sich Verkehrsteilnehmer sogar der fahrlässigen Körperverletzung oder Tötung schuldig machen.

Über dieses Thema wurde auch in den "Bunten Funkminuten" am 17.07.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja