Eventim-Tickets (Foto: dpa/Britta Pedersen)

Ärger über Ticket-Rückerstattung bei Eventim

Oliver Buchholz   22.06.2020 | 17:00 Uhr

Es sollte ein riesengroßes Fest werden: Udo Lindenberg in Lebach - zum 40-jährigen Jubiläum von SR 3 Saarlandwelle. Viele hatten schon Tickets gekauft, aus ursprünglich einem Konzert waren sogar zwei geworden. Doch dann kam Corona und damit das vorläufige Aus für alle Großveranstaltungen. Kein Konzert - also Geld zurück. Doch ganz so einfach scheint es leider nicht zu sein.

Probleme bei der Kartenrückgabe (22.06.2020)
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 22.06.2020, Länge: 01:59 Min.]
Probleme bei der Kartenrückgabe (22.06.2020)

Bei der Rückerstattung für die abgesagten Lindenberg-Konzerte behält der Ticketvermittler Eventim derzeit etwa zehn Prozent des gezahlten Preises ein - und zwar ohne Angaben von Gründen. Am örtliche Veranstalter des Konzertes, Almevents, liegt es nicht. Man habe alle für die Lindenberg-Konzerte erhaltenen Abschlagszahlungen bereits zu 100 Prozent an Eventim zurückgezahlt, damit die Rückerstattung an die Kunden erfolge könne, sagt Max Geiger von Almevent.

Ärger über Ticket-Rückerstattung bei Eventim
Audio [SR 3, Oliver Buchholz, 22.06.2020, Länge: 02:29 Min.]
Ärger über Ticket-Rückerstattung bei Eventim

Bisher gibt es keine Stellungnahme von Eventim. Die Hotline scheint aktuell nicht besetzt, es gibt eine E-Mail-Adresse zur Kontaktaufnahme. In den Allgemeinen Geschäftsbedingungn von Eventim ist jedoch nachzulesen, dass sich die Firma vorbehält, die Vorverkaufsgebühr einzubehalten.

Verbraucherzentrale rät zu Widerspruch

www.verbraucherzentrale.de
Musterbrief Erstattung bei Verlegung/Absage von Events
Durch die Corona-Beschränkungen mussten zahlreiche Veranstaltungen abgesagt werden. Oftmals waren die Tickets aber schon lange im Vorfeld gekauft und bezahlt worden. Nun gibt es vermehrt Ärger um die Rückerstattung des Kaufpreises. Die Verbraucherzentrale hat deshalb einen entsprechenden Musterbrief für Verbraucher als pdf-Datei ins Netz gestellt.

Die Verbraucherzentrale im Saarland rät dazu, auf jeden Fall mit Eventim Kontakt aufzunehmen. Wenn man sich für die Erstattung eines Tickets anstelle eines Gutscheins entscheide, habe man einen Anspruch auf die komplette Rückerstattung des Tickets, sagt Elif Tanto von der Verbraucherzentrale. "Dabei ist zu beachten, dass der komplette Ticketpreis inklusive Vorverkaufsgebühren zurückzuerstatten ist." Wenn dies nicht erfolgt sei, lautet ihr Rat: "Auf jeden Fall Widerspruch einlegen und eine Erklärung verlangen, wieso es nicht zu einer kompletten Rückzahlung kommt".

Ob ein Widerspruch tatsächlich zum Erfolg führt, das heißt, auch vor Gericht Bestand hätte, lässt sich derzeit nicht sagen. Schließlich hat der Ticketvermittler ja auch Leistungen erbracht. Er hat den Verkauf abgewickelt und Tickets versendet.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 22.06.2020 auf SR 3 Saarlandwelle

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja