Aus dem Scheitern lernen (Foto: pixabay (CC0))

"Aus dem Scheitern kann man am meisten lernen"

Interview: Christian Job   29.07.2019 | 09:45 Uhr

Jeder hat schon mal Fehler gemacht, einen Misserfolg erlebt, ist gescheitert. Doch wie geht man damit um? "Die Kunst ist es, zu akzeptieren, dass es nicht immer aufwärts geht und aus den Fehlern zu lernen", sagt Coach Alexandra Karr-Meng. Denn aus dem Scheitern könne man am meisten lernen im Leben.

Audio

Interview: "Aus dem Scheitern kann man am meisten lernen"
Audio [SR 3, Interview: Christian Job, 29.07.2019, Länge: 04:40 Min.]
Interview: "Aus dem Scheitern kann man am meisten lernen"

Coach Alexandra Karr-Meng sagt: "In den Situationen, in denen wir scheitern, das sind die Situationen, in denen wir am meisten lernen im Leben und an denen wir auch wachsen können."

"Der Sache ins Auge sehen"

Doch der Umgang mit dem Scheitern ist nicht immer einfach. Karr-Meng hat deshalb dazu ein Sieben-Punkte-Übungsprogramm entwickelt. Wichtigster Punkt dabei: Zu seinem Verlieren stehen und auch die Verantwortung dafür übernehmen. Die meisten würden Fehler gerne verdrängen, aber es sei einfach wichtig, der Sache ins Auge zu sehen und dann zu analysieren, warum man gescheitert ist. Nur so könne man es beim nächsten Mal besser machen.

Ebenso wichtig sei aber auch, die mit dem Scheitern verbundenen Gefühle zuzulassen und zugleich aber auch sein Selbstwertgefühl zu bewahren, sagt Karr-Meng. Auch wenn man in einem Punkt gescheitert ist, so ist man doch in vielen anderen Punkten seines Lebens erfolgreich.

Ein Thema in den "Bunten Funkminuten" am 29.07.2019 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja