Hund knabbert an einem Kauknochen (Foto: pixabay/54269)

Richtige Ernährung für Hunde

Margit Groß-Schmidt   13.03.2018 | 09:20 Uhr

Rund 40 Prozent der Hunde sind übergewichtig und das beeinträchtigt Lebensdauer und Lebensqualität. Daher wird der Beruf des Hundeernährungsberaters immer wichtiger. Kirsten Dier verrät, auf was Herrchen und Frauchen bei der Fütterung ihrer Lieblinge achten sollten.

Audio

Trendberuf: Hundeernährungsberater
Audio [SR 3, Margit Groß-Schmidt, 13.03.2018, Länge: 03:31 Min.]
Trendberuf: Hundeernährungsberater

Haustiere sind darauf angewiesen, dass ihre Halter sie ordentlich füttern. Doch auch die Ernährung von Tieren ist nicht einfach. Aus unterschiedlichen Gründen sind mittlerweile 40 Prozent der Hunde übergewichtig. Um diese Quote zu senken, können Halter zum Hundeernährungsberater gehen. In Saarbrücken-Gersweiler arbeitet Kirstin Dier. Sie ist ausgebildete Hundephysiotherapeutin und Ernährungsberaterin für Hunde.

Drei eigene Hunde hat Kerstin Dier. Der 14 Jahre alte Spitzmischling hat einen großen Teil dazu beigetragen, dass die gelernte Verwaltungsfachangestellte einen neuen Beruf ausübt: "Er ist seit seinem vierten Lebensjahr krank. Magen-Darm-Problematiken, die lange nicht diagnostiziert werden konnten." Deswegen hat sie angefangen, für den Senior zu kochen. Fettarme Ernährung stand auf dem Ernährungsplan: viel Gemüse wie Fenchel, Möhren oder Zucchini, mageres gekochtes Fleisch oder Fisch, Hirse und Reis, aber zum Beispiel keine Kartoffeln. Denn die sind Dickmacher für die Fellnasen.

70 Prozent Fleisch, 30 Prozent Kohlehydrate und Obst, so sieht der ideale Ernährungsplan für einen gesunden Hund aus. 2,5 Prozent des Körpergewichtes kann ein Hund zu sich nehmen, ohne zuzunehmen. Wiegt ein Hund also 25 Kilo kann er jeden Tag 500 Gramm fressen, ohne zuzunehmen.


Festtagsmenü für Vierbeiner


Zutaten

  • Hähnchenkeule oder Hähnchenbrust
  • 1 hartes Ei
  • 150 Gramm Hirse
  • Möhren
  • Zucchini
  • Fenchel
  • kleingerupfte Salatblätter
  • Petersilie
  • Olivenöl

Zubereitung

Das Fleisch in einer Auflaufform im Backofen garen. Anschließend das Hähnchenfleisch vom Knochen lösen. Hirse kochen. Dann das Gemüse kochen und pürieren. Das Ei klein schneiden und mit der Fleischsoße mischen und füttern.

Über dieses Thema wurde auch in den SR 3 "Bunten Funkminuten" vom 13.03.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen