Sven Gottschling (Foto: Ulli Wagner)

"Wer heilt, hat recht"

Steffani Balle   25.02.2019 | 16:30 Uhr

„Wer heilt, hat recht“ - so lautet Titel des neuen Buchs von Palliativ-Mediziner Sven Gottschling. Der Homburger Chefarzt räumt darin mit Vorurteilen gegen alternative Heilmethoden auf, aber nimmt einige auch ganz schön in die Zange.

Audio

"Wer heilt, hat recht"
Audio [SR 3, Steffani Balle, 25.02.2019, Länge: 02:58 Min.]
"Wer heilt, hat recht"

Sven Gottschling kann einfach gut erzählen - selbst, wenn es um wissenschaftliche Dinge geht. Sein neues Buch liest sich wie eine Sammlung von Kurzgeschichten. Ein Beispiel: Wie einem Mädchen, dessen Dornwarze am Fuß durch keinerlei medizinische Methode samt OP verschwunden ist, aber dann quasi weggezaubert wurde:

"Der Fuß des Mädchens wurde unter dem Gerät platziert. Sie wurde aufgefordert, sich keinen Millimeter zu bewegen und bekam eine Bleischürze als Schutz gegen mögliche Streustrahlung umgelegt. Der Kollege gab durch die geschlossene Tür noch mehrere Kommandos, kam nach zwei Minuten zurück und erklärte die Behandlung für erfolgreich beendet. Und siehe da: Knapp eine Woche später war die Dornwarze tatsächlich verschwunden. Zur Erinnerung: Das Gerät war schon seit über zehn Jahren außer Betrieb und nicht einmal am Strom angeschlossen."

Vertrauen ist das Fundament

Vertrauen ist das Fundament jeder Therapie - so Gottschlings Überzeugung. Deshalb sei jede medizinische Methode, egal ob Schulmedizin oder alternative Heilmethode, nur dann wirksam, wenn zwischen Arzt und Patient eine Vertrauensbasis bestehe.

Allerdings unterscheidet Gottschling zwischen Wirksamkeit des Medikamentes und Wirksamkeit der Methode. Und damit sticht er auch in das eine oder andere Wespennest.

Zum Thema Darmsanierung sagt er: "Wer den Darm wirklich saniert, der ist danach tot." Seine Position zum Thema Homöopathie: Alle groß angelegten Studien zeigten, dass die Homöopatie wirke - allerdings nicht wegen der Kügelchen, sondern wegen der intensiven Zuwendung, die der Patient erfahre. Es sei dabei völlig egal, "ob ich Wirkstoff freie Zuckerkügelchen oder eben ein tatsächlich zugeordnetes homöopatisches Arzneimittel verabreiche." Für hoch wirksam, allerdings in der Ärzteschaft der Schulmediziner nicht unbedingt so beliebt, hält Gottschling die Schmerztherapie mit Cannabis-Präparaten und die Akupunktur.

Ein Leitfaden für Patienten

Gottschling sieht sein Buch als Leitfaden für Patienten. Es gehe in dem Buch um zahlreiche Erkrankungen, was aus seiner Sicht hilfreich sein könnte und wovon man besser die Finger lassen sollte. Dass die Aussagen im Buch Widerspruch hervorrufen werden, darüber ist sich der Autor durchaus bewusst. Er recht mit "Ärger aus allen Richtungen".


Video [aktueller bericht, 25.02.2019, Länge: 3:43 Min.]
Sven Gottschling veröffentlicht neues Therapie-Buch
„Wer heilt, hat recht“ - so lautet Titel des neuen Buchs von Palliativ-Mediziner Sven Gottschling. Der Homburger Chefarzt räumt darin mit Vorurteilen gegen alternative Heilmethoden auf, aber zeigt auch die Grenzen der Alternativmedizin auf.


Auf einen Blick


Sven Gottschling: Wer heilt hat recht (Foto: Fischer Verlag)
Sven Gottschling: Wer heilt hat recht

Sven Gottschling / Lars Amend
"Wer heilt, hat recht"

Chancen und Grenzen der Alternativmedizin

Fischer Taschenbuch
27. Februar 2019
320 Seiten
ISBN-13: 978-3596703173
Preis: 16, 99 Euro

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Nachmittag" am 25.02.2019 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja