Coronatest (Foto: SR)

Wer? Wann? Wo? Und wer bezahlt das Ganze?

Coronatestung

Studiogespräch: Simin Sadeghi/Nelly Theobald   19.10.2020 | 16:30 Uhr

Die Coronazahlen im Saarland steigen und steigen. Inzwischen sind fünf der sechs Landkreise als Risikogebiete eingestuft. Mehr Infizierte heißt auch mehr Kontaktpersonen und das bedeutet: Immer mehr Menschen müssen in Quarantäne und immer mehr müssen sich auch testen lassen bzw. wollen es. Doch wo lässt man sich testen? Testzentrum oder beim Hausarzt? Muss man selber zahlen oder ist der Test kostenfrei? SR-Reporterin Nelly fasst im Studiogespräch die wichtigsten Fakten zum Thema "Coronatest" zusammen. Die Informationen stammen vom Gesundheitsministerium des Saarlandes, vom Regionalverband Saarbrücken und von der Stadt Saarbrücken.

Audio

Coronatest: Wer? Wann? Wo? Und wer bezahlt das Ganze?
Audio [SR 3, Studiogespräch: Simin Sadeghi/Nelly Theobald, 19.10.2020, Länge: 03:30 Min.]
Coronatest: Wer? Wann? Wo? Und wer bezahlt das Ganze?

Anlaufstelle bei Symptomen: der Hausarzt

Wer Symptome hat, sollte zuhause bleiben und seinen Hausarzt anrufen. Der Hausarzt entscheidet dann, was am besten zu tun ist: Krankschreibung oder Coronatest.

Für den Fall der Fälle, dass sich bei den Hausärzten zu viele Patienten mit Symptomen melden, soll es ein mobiles Ärzteteam zur Unterstützung geben, doch soweit ist die Situation im Saarland derzeit nicht.

Anlaufstelle ohne Symptome

Das große Testzentrum in Saarbrücken ist nur für Personen, die keine Symptome haben, aber einen Coronatest nachweisen müssen. Zum Beispiel, weil sie ein negatives Testergebnis für eine Reise ins Ausland brauchen. Auch wer aus einem Risikogebiet im Ausland kommt und sich deshalb testen lassen will, ist hier richtig. Ebenso Personen, die sicher gehen müssen, dass sie nicht infiziert sind - wie beispielsweise Lehrer. Alle diese Personen können sich im Saarbrücker Testzentrum testen lassen. Sie sollten aber auf jeden Fall vorher einen Termin buchen.

Wann werden die Kosten übernommen? Wann nicht?

Wer aufgrund von Symptomen bei seinem Arzt getest wird, muss nichts dafür bezahlen. Auch wenn das Gesundheitsamt den Test angeordnet hat, werden die Kosten übernommen.

Wer aus einem Risikogebiet außerhalb Deutschlands zurückkommt und sich innerhalb von zehn Tagen testen lässt, muss die Kosten nicht übernehmen.

Wer aus einem saarländischen Risikogebiet stammt, kann sich ebenfalls testen lassen, zum Beispiel weil er für eine Reise einen negativen Test vorweisen muss. Auch in diesem Fall werden die Kosten übernommen.

Für alle anderen gilt: Ein Test im Testzentrum ist möglich, muss aber selbst bezahlt werden. Der Preis liegt bei 90 Euro.

Wer muss in Quarantäne?

Wer aus einem Risikogebiet außerhalb Deutschlands kommt, muss normalerweise in Quarantäne. Dazu gehört auch, dass man sich nach seiner Rückkehr bei der Ortspolizeibehörde meldet. Die Quarantäne kann aber ein negatives Testergebnis aufgehoben werden. Dazu wird das Testergebnis an das Ordnungsamt geschickt, wo es dann bestätigt werden muss. 

Wer sich weniger als 72 Stunden in einem Risikogebiet innerhalb Europas aufgehalten hat, muss nicht in Quarantäne.

Wer nachgewiesen Kontakt mit jemandem hatte, der Corona-positiv ist, muss für 14 Tage in Quarantäne - selbt wenn ein negativer Test vorliegt, so die Aussage des Regionalverbandes.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 19.10.2020 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja