Erste-Hilfe-Kurs zu Zeiten von Corona (Foto: SR/Steffani Balle)

Erste Hilfe Kurs in Corona-Zeiten

mit Informationen von Steffani Balle   21.09.2020 | 11:45 Uhr

Erste Hilfe ist überlebenswichtig. Wie kann man aber helfen, wenn Abstand und Hygiene oberstes Gebot zum Selbstschutz sind?

Audio

Erste Hilfe Kurs mit Abstand und Maske
Audio [SR 3, Steffani Balle, 21.09.2020, Länge: 04:01 Min.]
Erste Hilfe Kurs mit Abstand und Maske
SR-Reporterin Steffani Balle hat einem Kursleiter über die Schulter geschaut und mit den Teilnehmern darüber gesprochen, wie sie den Kurs erlebt haben.

Normalerweise wird die Herz-Massage und der Umgang mit einem Defibrillator im Wechsel an einem Modell geübt. Aktuell steht der Erste Hilfe Kurs allerdings unter der Devise: Abstand halten! Daher braucht es zurzeit zwei Puppen im Seminarraum. Der Seminarraum ist groß und jede Stunde wird durchgelüftet.

Kursleiter Hans-Peter Zimmer ist während des Kurses mit Maske und Gummihandschuhen ausgestattet. Ein eckiges kleines Kästchen spricht während des Kurses mit den Teilnehmern und führt sie durch alle Arbeitsschritte.

Erste-Hilfe-Kurs zu Zeiten von Corona (Foto: SR/Steffani Balle)

"Vieles ist anders", sagt Ersthelfer-Profi Hans-Peter Zimmer. Viel könnten sie einem gar nicht so beibringen, wie sie eigentlich möchten. Die Teamarbeit fehle.

Verbände werden aktuell an den eigenen Knien geübt. Aber andere Verbände, wie Kopfverbände, könnten laut Hans-Peter Zimmer gar nicht geübt werden. Sich selbst am Kopf einen Verband anzubringen funktioniere so gar nicht.

Ein Thema in der Sendung "Bunte Funkminuten" am 21.09.2020 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja