Efeu an einer Hauswand (Foto: pixabay)

Efeu an der Hausfassade

Renate Wannninger   03.09.2021 | 10:00 Uhr

Für die einen ist er ein Fluch, für die anderen ein Segen: der Efeu an der Hauswand. Mit seinen kleinen Wurzeln kann er dem Putz schaden, auf der anderen Seite kann das immergrüne Gewächs für ein verbessertes Klima im Haus sorgen. Worauf man bei Efeubewuchs an der Hausfassade achten sollte, das hat sich SR-Reporterin Renate Wanninger von Fachfrau Angelika Miltner erklären lassen.

Efeu ist das ganze Jahr über grün, sehr wuchsfreudig und ein wahrer Kletterkünstler. Dabei macht er auch vor Bäumen, Mauern und Hausfassaden nicht halt. Dabei suche er sich mit seinen Haftwurzeln und Trieben auch die kleinen Risse im Putz, um Halt zu finden, so die Gartenfachfrau Angelika Miltner. Es könne dann durchaus vorkommen, dass er dabei die Risse vergrößert. Und wenn er dann mal festen Halt gefunden hat, ist es ziemlich schwierig, ihn wieder von der Wand weg zu bekommen.

Efeu verbessert das Klima im Haus

Auf der anderen Seite kann Efeu eine Hauswand durchaus schmücken und in die Jahre gekommene Fassaden verschönern.

Efeu an der Hausfassade - für die einen Fluch, für die anderen Segen
Audio [SR 3, Renate Wanniger, 03.09.2021, Länge: 03:48 Min.]
Efeu an der Hausfassade - für die einen Fluch, für die anderen Segen

Dabei müsse man aber in Kauf nehmen, dass der Putz unter dem Bewuchs leide, sagt Mitler. Um dem vorzubeugen, sollte man vor einer Bepflanzung mit Efeu auf jeden Fall Risse und schadhafte Stellen im Putz ausbessern. Wenn der Efeu sich dann mal an der Hauswand ausgebreitet hat, sorgt er dann aber auch für ein besseres Klima im Haus. Die immergrünen Blätter halten im Sommer die Wärme und im Winter die Kälte ab. "Wie eine zweite Haut auf der Wand", sagt Mitler.

Regelmäßiger Rückschnitt

Wer sich für eine Hausbegrünung mit Efeu entscheidet, sollte sich jedoch darüber im Klaren sein, dass die Pflanze regelmäßig zurückgeschnitten werden muss. Efeu wuchert und ist durchaus in der Lage, ein ganzes Haus zu überwuchern. Und er wächst dabei auch in die Tiefe.

Ein begehrter Futterplatz für Vögel

Der Rückschnitt selbst ist im Grunde recht einfach. Efeu sei nicht zimperlich, sagt Mitler. Er verträgt es sogar, dass man ihn bis ans Holz zurückschneidet. Efeu blüht übrigens erst im Herbst, was ihn auch zu einem begehrten Futterplatz für Vögel macht. Da Efeu aber eher den Schatten liebt, sollte man ihn nicht unbedingt an der Südseite des Hauses anpflanzen.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 03.09.2021 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja