Diäten (Foto: pixabay)

Gegen den Diätenwahn

Steffani Balle   02.09.2019 | 11:45 Uhr

Keto- und Paläo- Diät sind „in“, Low-Carb und Clean Eating schon fast alte Hüte und wie war das noch mit „Iss 5 am Tag“ – also Obst und Gemüse? Alles vergessen, sagt der Ernährungswissenschaftler Uwe Knop. Diäten seien eine "Einstiegsdroge in Fettleibigkeit und Essstörungen". Er empfiehlt stattdessen, auf das eigene Bauchgefühl zu hören.

Audio

"Intuitives Essen" statt Diätenwahn
Audio [SR 3, Steffani Balle, 02.09.2019, Länge: 05:04 Min.]
"Intuitives Essen" statt Diätenwahn

Diäten seien nicht hilfreich für einen gesunden Körperm sagt der Ernährungswissenschaftler Uwe Knop. Bei einer Diät gehe der Körper in einen reduzierten Stoffwechselmodus, fange an zu sparen. Wenn man die Diät beende, "nimmt er sich die Kilos wieder zurück und dann werden sie meistens noch schwerer als vorher." Seine Empfehlung lautet deshalb: Am besten auf Diäten verzichten und stattdessen das eigene Bauchgefühl hören.

Uwe Knop - Dein Körpernavigator (Foto: Polarise-Verlag)

Uwe Knop
Dein Körpernavigator

zum besten Essen aller Zeiten
Polarise-Verlag
TB, 240 Seiten
ISBN-13: 978-3947619238
Preis: 14,95 Euro

„Intuitive Eating“ – intuitives Essen – das sei die natürlichste Form der Ernährung, sagt Knop. Also auf den eigenen Körper hören, dann essen, wenn man Hunger hat und das essen, was einem schmeckt. Selbst wenn es die Spargelsuppe aus der Tüte ist - solange es das nicht das einzige Essen ist, denn "jeder, der sich einseitig ernährt, bekommt irgendwann ein Problem", sagt der Ernährungswissenschaftler. Wir sollten uns aus der Vielfalt bedienen, die uns zur Verfügung steht.

Und wir sollten dann essen, wenn sich der Hunger einstellt. Knop nennt es das Leitgefühl. Wenn wir Hunger haben, sollten wir ganz genüsslich essen, und zwar das, worauf wir Appetit haben und so viel, bis man satt weg ist. Essen aus Nervosität, aus Stress, gegen Langeweile oder weil es sich gerade so anbietet, weil was Leckeres rumsteht, sollte man sich abgewöhnen.

Ein Thema in den "Bunten Funkminuten" am 02.09.2019 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen