Urlaubsreisende am Flughafen (Foto: dpa)

Welche Rechte haben Urlauber nach der Thomas-Cook Pleite?

Interview: Karin Mayer   23.09.2019 | 16:30 Uhr

Nach der Thomas-Cook-Pleite stellt sich für viele Urlauber die Frage: Welche Rechte habe ich? Fällt mein Urlaub nun ins Wasser? Bekomme ich mein Geld zurück? An wen soll ich mich wenden? Im SR-Interview fasst Désirée Fuchs von der Verbraucherzentrale des Saarlandes die wichtigsten Tipps zusammen.

Audio

Interview: "Es kommt drauf an, ob man Pauschalreisender oder Individualreisender ist"
Audio [SR 3, Interview: Karin Mayer, 23.09.2019, Länge: 03:48 Min.]
Interview: "Es kommt drauf an, ob man Pauschalreisender oder Individualreisender ist"

Der britische Reiseveranstalter Thomas Cook ist insolvent. Aktuelle Reisen von Thomas Cook und damit auch von Neckermann, Öger-Tours und Bucher-Reisen wurden kurzfristig abgesagt. Stellt sich die Frage: Ist für die Urlauber, die ihre Reise schon bezahlt haben, das Geld nun verloren?

Das hänge davon ab, ob man Pauschalreisender sei, also Flug und Hotel zusammen gebucht habe, oder ob man als Individualurlauber nur einzelne Leistungen gebucht habe, sagt Désirée Fuchs von der Verbraucherzentrale des Saarlandes.

Video [aktueller bericht, 23.09.2019, Länge: 3:20 Min.]
Insolvenz des Touristik-Riesens Thomas Cook

Pauschalreisende

Pauschalreisende sollten durch einen Versicherungsschein gegen Insolvenz abgesichert sein. Diesen Schein findet man in den Reiseunterlagen und mit ihm sei der Schaden abgedeckt, wenn man wegen Insolvenz eine Reise nicht antreten könne, sagt die Verbraucherschützerin. Sie rät Betroffenen, sich mit dem Reiseveranstalter in Verbindung zu setzen, um abzuklären, ob die Reise noch stattfinde. Es könne nämlich sein, dass man die Reise noch machen könne.

Wer seine Pauschalreise bereits angetreten hat, der müsse nun nicht auf eigene Kosten versuchen, nachhause zu kommen. Die Versicherung beinhalte, dass der Reiseveranstalter für eine Ersatzbeförderung sorge, sagt Fuchs. Darin enthalten seien auch alle notwendigen Aufwendungen, zum Beispiel eine zusätzliche Übernachtung, weil der Flug einen Tag später geht.

Individualreisende

Wer nur den Flug gebucht hat und nun festsitze, "wird sich voraussichtlich selbst um einen Ersatz kümmern müssen", sagt Desiree Fuchs. Es gebe zwar auch für Individualreisende einen Anspruch gegenüber dem Reiseveranstalter, aber "die müssen gegenüber dem Insolvenzverwalter geltend gemacht werden." Dies sei eine langwierige Angelegenheit "und was nachher als Bargeld zurückkommt ist offen".

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 23.09.2019 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja