Der Weg des Hans Scholl zum Widerstandskämpfer

Robert Zoske: Flamme sein!

Hans Scholl und die Weiße Rose

Oliver Buchholz   14.04.2019 | 12:25 Uhr

Über die NS-Widerstandsgruppe, die "Weiße Rose", gibt es zahlreiche Bücher. Der Pfarrer Robert Zoske hat ein Buch über Hans Scholl geschrieben, neben Sophie Scholl und Willi Graf, einer der führenden Köpfe der Gruppe. Im Rahmen der Literaturtage „erlesen“ hatte Zoske sein Buch im Gymnasium Wendalinum vorgestellt. SR-Reporter Oliver Buchholz war dabei.

Robert Zoske ist evangelischer Pfarrer. Er betrachtet Hans Scholl deshalb vor allem auch von seiner Frömmigkeit als evangelischer Christ her. In seine Buch gibt es deshalb auch viele Zeugnisse zum Glauben von Hans Scholl. Es geht aber auch darum, wie der Krieg den jungen Mann verändert hat.

Zoske sagt: Bei Hans Scholl "bedurfte es eines Bruches, um von einem nationalsozialistisch denkenden jungen Mann zu einem Widerstandskämpfer zu werden." Und dieser Bruch sei ein persönlicher gewesen, nämlich als er angeklagt war wegen Vergehens gegen den Paragrafen 175, den Homosexuellen-Paragrafen."

Neben der Entwicklungsgeschichte von Hans Scholl gibt es in Zoskes Buch auch Abdrucke von Flugblättern der "Weißen Rose" und viele Gedichte, die der Widerständler geschrieben hat.

Zoskes Fazit: Es gibt nicht den einen Hans Scholl, sondern mindestens drei.


Auf einen Blick


Robert Zoske - Flamme sein (Foto: C.H. Beck Verlag)

Robert M. Zoske
"Flamme sein!"
Hans Scholl und die Weiße Rose

Verlag C.H. Beck
ISBN: 978-3-406-70025-5
Preis: 26,95 Euro
E-Book: 21,99 Euro

Über dieses Thema wurde auch in der "Region" am 12.04.2019 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja