Deo (Foto: dpa)

Deo mit oder ohne Aluminiumsalze - wie wirken sie?

Steffani Balle   20.08.2018 | 11:45 Uhr

Deos enthalten häufig nicht nur Parfum, sondern auch auch Aluminiumsalze. Doch wie wirken die Deos eigenlich und braucht man die Aluminiumsalze in den Schweiß-Hemmern wirklich?

Ob ein Deo Aluminium enthält oder nicht, hänge ganz davon ab, was es leisten soll, sagt Lea Lukas von der Stiftung Warentest. Um schlechten Achselgeruch zu vermeiden oder zumindest zu überdecken, enthielten alle Produkte Duftstoffe. Es gebe aber grundsätzlich die Unterscheidung in zwei Gruppen: die Deos und die Antitranspiranzien. "Deos sind Geruchshemmer, Antitranspiranzien enthalten zusätzlich Inhaltsstoffe, die die Schweißproduktion mindern."

Die Hersteller versprechen mitunter, dass ihr Deo einen ganzen Tag - und noch länger wirkt. Aber kann das stimmen? "Unsere Tests haben gezeigt, dass es tatsächlich Produkte gibt, die bis zu 48 Stunden vor unangenhemem Achselgeruch schützen können", so Lukas. Eine Wirkdauer von 72 oder sogar 96 Stunden sehen die Tester eher kritisch. "Das ist nicht mehr realitätsnah." Für solche Auslobungen auf den Produkten würden dann auch Punkte abgezogen, so Lukas.

Deo mit Aluminiumsalzen

Entscheidet man sich für die Schweiß stoppende Variante, muss man damit leben, dass Aluminiumsalze enthalten sind. Die Aluminiumsalze sorgen nämlich dafür, dass die Schweißporen für eine gewisse Zeit verengt werden. Doch nicht jeder verträgt die Aluminiumsalze.

Audio

Aluminiumsalze im Deo - braucht man sie wirklich?
Audio [SR 3, Steffani Balle, 20.08.2018, Länge: 01:34 Min.]
Aluminiumsalze im Deo - braucht man sie wirklich?

Jucken und Ausschlag sind noch das kleinste Übel, das Menschen bekommen können, die empfindlich auf die Aluminiumsalze im Schweiß hemmenden Deo reagieren. Zudem wird den Aluminiumsalzen nachgesagt, dass sie ernsthafte Krankheiten wie Krebs und Alzheimer verursachen können. Das sei eine vorschnelle Deutung, sagt Hautarzt Dirk Landwehr. "Wir wissen nicht abschließend, ob diese Krankheiten, wegen derer die Aluminiumsalze in Verruf geraten sind, ursächlich durch Aluminiumsalze mitverursacht werden."

Tipp des Dermatologen

Um zu vermeiden, dass die Aluminiumsalze in die Haut eindringen, rät der Dermatologe, das Deo nicht unmittelbar nach der Rasur aufzutragen. Mikroverletzungen nach der Rasur könnten die Salze leichter eindringen lassen.

Über dieses Thema wurde auch in den "Bunten Funkminuten" am 20.08.2018 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen