Eine Person schenkt Wein in ein Glas auf einem gedeckten Tisch ein (Foto: Pixabay / elli_kh)

Alkohol zu Weihnachten - ab wann wird es ungesund?

Interview: Simin Sadeghi / Onlinefassung: Raphael Klein   23.12.2022 | 12:40 Uhr

Der Glühwein auf dem Markt, das Bier bei der Weihnachtsfeier, Wein und Schnaps zum festlichen Essen - in der Weihnachtszeit hat Alkohol Konjunktur. Solange es dem Genuss dient, ist das auch in Ordnung, sagt der Suchtexperte Wolfgang Bensel. Doch es gibt auch Risiken.

Alkoholische Getränke rund um Weihnachten, das gehört doch irgendwie dazu, oder? "Das muss nicht so sein", sagt Wolfgang Bensel von der Rehaklinik für Psychosomatik und Abhängigkeitserkrankungen Münchwies. Aber der eine oder andere Drink im Rahmen des Genusses sei durchaus in Ordnung, solange man gesund sei.

Audio

"Wenn man gesund ist und Alkohol nur zum Genuss trinkt, ist das in Ordnung"
Audio [SR 3, Moderation: Simin Sadeghi, 23.12.2022, Länge: 03:16 Min.]
"Wenn man gesund ist und Alkohol nur zum Genuss trinkt, ist das in Ordnung"

Trinken für die gute Laune?

Problematisch werde es, wenn man Alkohol trinke, "um gezielt eine Befindlichkeitsänderung herbeizuführen", so der Suchtexperte. Also wenn man ganz bewusst eine andere Stimmung erreichen wolle - zum Beispiel sich entspannen, sich leichter fühlen oder mutiger sein. Dann gehe es nicht mehr um den Genuss, und an diesem Punkt werde es problematisch, so der Suchtexperte.

Sich trauen, "Nein" zu sagen

Gerade in der Weihnachtszeit stehen alkoholische Getränke hoch im Kurs. Zum Essen, auf den Weihnachtsmärkten sowie auf den zahlreichen Veranstaltungen und Feiern - überall werden die Getränke angeboten.

"Es ist nun mal so, dass wir in einem Land leben, in dem alkoholische Getränke eine sehr, sehr lange Tradition haben", sagt Bensel. Für viele gehöre Alkohol deshalb einfach dazu. Und deshalb falle es auch oft schwer, Alkohol abzulehnen.

Dennoch solle man sich auch trauen, nein zu sagen, so der Suchtexperte. Und man sollte auch nicht versuchen, andere zum Alkohol trinken zu überreden: "Jeder Mensch, der sagt, er möchte nichts trinken, hat alles Recht dazu". Gesünder sei das allemal.

"Dry January"

Wer den eigenen Umgang mit Alkohol mal auf den Prüfstand stellen will, dem empfiehlt Bensel, mal Alkoholfasten auszuprobieren - wie beispielsweise beim sogenannten "Dry January", einer Idee aus Großbritannien, bei der vier Wochen auf Alkohol verzichtet wird. Solche Aktionen könnten helfen, einmal ganz bewusst über Gewohnheiten und vermeintliche Selbstverständlichkeiten nachzudenken.

Ein Thema in der Sendung "Region am Mittag" am 23.12.2022 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja