Gelbe Säcke mit Plastikmüll (Foto: dpa)

Wo landet der saarländische Plastikmüll?

Roswitha Böhm   01.04.2019 | 07:36 Uhr

Der Plastikmüll, der in den "Gelben Säcken" landet, wird nicht immer fachmännisch entsorgt oder recycelt. Ein Journalisten-Team von der Wirtschaftswoche und Frontal 21 hat eine illegale Deponien in Malaysia entdeckt.

Dort wurde der Plastikmüll entgegen alle Umweltstandards verbrannt oder einfach mitten in die Landschaft gekippt. SR 3 ist der Frage nach gegangen, ob das auch mit saarländischen Verpackungsmüll passieren kann.

Audio

Wo landet der saarländische Plastikmüll?
Audio [SR 3, Roswitha Böhm, 01.04.2019, Länge: 04:06 Min.]
Wo landet der saarländische Plastikmüll?

Über 60 Tonnen "Gelbe Säcke" kommen täglich auf der Müllhalde der Firma Paulus in Friedrichsthal an. Das ist ein Großteil des saarländischen Verpackungsmülls. Ab dann wird es kompliziert.

Das sogenannte "Duale System" regelt, was weiter mit dem Müll passiert. In Deutschland gibt es acht Betreiber, der bekannteste ist der Grüne Punkt.

Der Plastikmüll geht durch viele Hände

Jeder der acht Betreiber hat wiederum Verträge mit verschiedenen Sortieranlagen und Verwertern. 80 Prozent der gelben Säcke auf der Halde der Firma Paulus landen in einer Sortieranlage in Trier. Dort werden sie nach Stoffen getrennt.

Norbert Völl vom Grünen Punkt erläutert: "Am Ende haben wir dann zehn bis 15 verschiedene Fraktionen, so nennen wir das. Also zehn bis 15 verschiedene Materialien, die dann jeweils in eine spezialisierte Verwertungsanlage gebracht werden.“

Gelbe Tonne und gelber Sacke (Foto: pixabay/Serdar_A/letiha)

Deswegen werden die Abnehmer unabhängig geprüft. Trotzdem wird deutscher Müll illegal in Malaysia entsorgt. An welcher Stelle läuft es also schief? Journalistin Jacqueline Goebel von der Wirtschaftswoche meint, es sei kaum nachzuvollziehen, weil der Müll durch so viele Hände gehe: Sortieranlage, Zwischenhändler, Exporteure, Importeure auf Malaysischer Seite.

"Viel kriminelle Energie"

Es gebe lizenzierte Unternehmen, die nicht legal arbeiteten. Es gebe auch Firmen, die eine Lizenz an Firmen ohne Lizenz weiterverkauft hätten. Ab dann sei der Plastikmüll dann in illegalen Händen. Da sei sehr viel kriminelle Energie im Spiel.

Beim Entsorger Paulus in Friedrichstal glaubt man nicht daran, dass saarländischer Müll auf illegalen Deponien in Malaysia landet. 100 Prozentig sicher können aber auch sie nicht sein.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 01.04.2019 berichtet.