Studierende feiern in der Disco (Foto: SR)

"Die Clubs im Saarland brauchen Perspektiven"

Interview: Gerd Heger / Tim Grothe   30.06.2021 | 16:12 Uhr

Die Szene der Clubs und Discos im Saarland wehrt sich gegen das weiterhin andauernde Verbot im Saarland, die Clubs zu öffnen. Im SR 3-Gespräch sagte Tim Grothe vom Saarbrücker Club Mauerpfeiffer, in mehreren Bundesländern wie Niedersachsen, aber auch in Holland, Spanien, der Schweiz und nächste Woche auch in Frankreich dürften die Clubs wieder öffnen. Das mache ihn wütend, weil den Betreibern und auch den jungen Leuten keine Perspektive geboten werde.

"Die Clubs brauchen Perspektiven"
Audio [SR 3, Interview Gerd Heger / Tim Grothe, 30.06.2021, Länge: 03:43 Min.]
"Die Clubs brauchen Perspektiven"

Der "Mauerpfeiffer" ist für Fans elektronischer Musik in der Region eine angesagte Adresse. Für Betreiber Tim Grothe wird mit der saarländischen Rechtsverordnung die komplette Branche mit acht Wörtern abgespeist: "Der Betrieb von Clubs und Diskotheken ist untersagt."

Viele Clubs hätten sich auch auf die neue Hygiene-Situation eingestellt. Der Mauerpfeiffer habe eine komplett neue Lüftungsanlage auf dem Dach, neue Toilettenanlagen, alles sei vorbereitet. Was fehle, sei eine klare Ansage, wann es denn wieder losgehen könne.

Die Clubs in Saarbrücken bieten, so Tim Grothe, musikalisch ein sehr hohes Niveau. Viele Künstler würden aus den USA oder aus einen europäischen Ländern eingeflogen. Damit gehörten sie zur Jugendkultur einer Großstadt. Die jungen Leute sollten ja nicht nur für die Ausbildung und das Studium nach Saarbrücken kommen, sondern auch Gründe haben, zu bleiben. Natürlich sei Party machen ein wichtiger Bestandteil. Das Wichtigste sei aber weiterhin das musikalische Programm.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Region am Nachmittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 30.06.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja