Geodätische Vermesung in Blieskastl-Böckweiler (Foto: SR/Oliver Buchhholz)

Zwei saarländische Orte und die Neuvermessung Deutschlands

Oliver Buchholz   07.07.2021 | 06:24 Uhr

Deutschland wird aktuell neu vermessen! 2008 war das zum letzten Mal der Fall. Immer genauere Messtechnik und immer bessere Satelliten können immer präzisere Ergebnisse liefern. Auch an zwei saarländischen Orten wird noch bis Samstag neu gemessen.

Viel Arbeit für ein paar Millimeter
Audio [SR 3, (c) SR/Oliver Buchholz, 07.07.2021, Länge: 03:15 Min.]
Viel Arbeit für ein paar Millimeter
SR 3-Reporter Oliver Buchholz hat die Vermesser in Böckweiler bei ihrer Arbeit besucht.

Acht von 678 sogenannten geodätische Grundnetzpunkte liegen im Saarland und zwei davon werden bei der Aktion, die von Dienstag bis Samstag stattfindet, neu vermessen. Heißt auf den Millimeter genau wird mit Hilfe von Satelliten die Höhe und Position dieser Punkte, die sich auf Betonfundamenten befinden, neu bestimmt. Die Messungen werden jeweils zweimal durchgeführt und dauern jedes Mal 24 Stunden, um größtmögliche Genauigkeit zu erreichen.

Die beiden neu zu vermessenden Punkte im Saarland liegen in Mettlach-Weiten und in Blieskastel-Böckweiler. Die Vermessung wird vom Landesvermessungsamt gemeinsam mit dem Bundesamt für Kartografie durchgeführt. Die Daten werden anschließend circa zwei Jahre lang in Frankfurt ausgewertet. Mit ihrer Hilfe können zum Beispiel autonomes Fahren und die Digitalisierung der Landwirtschaft vorangetrieben werden, Hochwasserschtz und Straßenbau werden mit den gewonnenen Daten laut Landesamt für Vermessung und Geoinformation einfacher und genauer.

Über dieses Thema wurde auch in "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 07.07.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja