Massierende Hände (Foto: andreas160578 / pixabay)

"Was haben die systemrelevanten Personen denn bisher bekommen?"

Interview mit Michael Quetting, Verdi-Pflegebeauftragter

Interview: Gerd Heger   30.03.2020 | 16:52 Uhr

Die Gewerkschaft Ver.di schlägt Alarm: Es gebe einfach nicht genug Schutzmasken für Krankenhäuser und Pflegematerial. Und auch sonst lasse die Unterstützung der Mitarbeiter in diesen systemrelevanten Berufen sehr zu wünschen übrig. Dazu im SR-Interview: Michael Quetting, der Verdi-Pflegebeauftragte.

Audio

Verdi: "Was haben die systemrelevanten Personen denn bisher bekommen?
Audio [SR 3, Interview: Gerd Heger, 30.03.2020, Länge: 03:45 Min.]
Verdi: "Was haben die systemrelevanten Personen denn bisher bekommen?

Die Gewerkschaft Ver.di schlägt Alarm: Es seien gebe nicht genug Schutzausrüstung für die Mitarbeiter in den Krankenhäusern und der Pflege. Und nicht nur die Ausstattung wird von Verdi kritisiert. Die Personal-Mindestzahlen seien außer Kraft gesetzt worden, eine Ausdehnung der Arbeitszeiten sei im Gespräch und es werde auch darüber gesprochen, ob in dem Bereich auch infiziert zur Arbeit gegangen werde sollte, sagt Michael Quetting, der ver.di-Pflegebeauftragte im SR-Interview. Es gebe warme Worte, aber die tatsächliche Not werde nicht angegangen.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 30.03.2020 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja