Pläne des Batterieherstellers SVolt (Foto: SR)

SVolt sammelt mehr Investorengelder als erwartet

mit Informationen von Karin Mayer   06.08.2021 | 09:05 Uhr

Der chinesische Batteriehersteller SVolt, der seine Europa-Zentrale im Saarland baut, hat über 1,3 Milliarden Euro Investorengelder eingesammelt. Das ist deutlich mehr, als in der ersten Finanzierungsrunde im Februar zusammenkam. Damals belief sich die Summe auf 450 Millionen Euro.

SVolt wolle den Aufbau von weiteren Batteriefabriken schneller vorantreiben, sagt Europa-Chef Kai-Uwe Wollenhaupt. Dabei will das Unternehmen auf Klimaschutz und Nachhaltigkeit achten.

SVolt sammelt mehr Investorengelder als erwartet
[SR 3, Karin Mayer, 06.08.2021, Länge: 00:49 Min.]
SVolt sammelt mehr Investorengelder als erwartet

SVolt plant einen Börsengang im Jahr 2022. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben Batterieaufträge von acht Autoherstellern eingesammelt. Stellantis ist mit einem Großauftrag von über zwei Milliarden Euro bisher der einzige europäische Kunde.

Anhörungen für die Produktion in Überherrn

Der chinesische Batteriehersteller will in Überherrn eine Produktion aufbauen. Nach Angaben der Strukturholding Saar laufen derzeit die Anhörungen von Experten und Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen des Bauleitverfahrens. Gegen das Vorhaben protestieren zwei Bürgerinitiativen, die den Wasser-, Energie- und Landschaftsverbrauch kritisieren.


Mehr zum Thema


Batterien für mehrere Automarken
SVolt gewinnt Großkunden Stellantis
Der chinesische Batteriehersteller SVolt hat einen europäischen Großkunden gewonnen. Die Automobilholding Stellantis will ab 2025 Batterien des chinesischen Herstellers kaufen. Sie sollen in den Marken Chrysler, Citroen, Fiat, Opel und Peugeot verbaut werden.

Ein Thema in der "Rundschau" am 06.08.2021 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja