Das Saarland in Zahlen

Das Saarland in Zahlen

Audio [SR 3, Steffani Balle, 06.12.2019, Länge: 01:05 Min.]

Steffani Balle   06.12.2019 | 15:54 Uhr

Einmal im Jahr legt das Statistische Landesamt Zahlen vor, die die aktuelle Situation im Saarland beschreiben. So zum Beispiel bekommen die Saarländer wieder mehr Kinder, die Bevölkerung schrumpft aber weiter. Die Sommer wurden heißer und es hat weniger geregnet. Am 6. Dezember stellte der saarländische Finanzminister Strobel das Statistische Jahrbuch 2019 vor.

"Das ist das pralle Leben in Zahlen ausgedrückt" schwärmt Finanzminister Peter Strobel von dem 314- Seiten dicken Statistischen Jahrbuch für das Saarland - und damit meint er wohl, dass die Zahlen Entwicklungen aufzeigen, die jeden Saarländer betreffen.

So steigen zum Beispiel die Geburtenzahlen seit drei Jahren an, die Gesamtbevölkerung schrumpft jedoch weiter, weil die größte Gruppe Saarländer eben schon älter ist. Ein bisschen aufgefangen wurde dabei der Bevölkerungsschwund durch die Zuwanderung.

Dass die Sommer in den vergangenen drei Jahren heißer wurden, es weniger Frosttage und weniger Regenfälle gab, das registriert der Minister zwar, will aber noch keine Klima-Katastrophe darin sehen. Dazu benötige man einen längeren Beobachtungszeitraum.

Ein gutes Gegenmittel gegen Fake-News

Die nüchternen Zahlen des Jahrbuches sieht Strobel als gutes Gegenmittel gegen Fake-News und als gute Basis für alle, die sich informiern wollen, politische oder unternehmerische Entscheidungen treffen müssen.

Das Jahrbuch wird vom Landesamt für Statistik herausgegeben, ist dort zu beziehen und kostet 25 Euro.
Weitere Infos: www.saarland.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja