Elektrobus MOGEoK (Foto: SR/Karin Mayer)

Der erste rollstuhlgerechte Elektrobus kommt aus Saarbrücken

Karin Mayer   22.01.2019 | 12:30 Uhr

Es gibt sie als schnittige Sportwagen oder als Kleinwagen: Elektroautos. Wie Rollstuhlfahrer damit klarkommen sollen? Daran hat bisher keiner gedacht - bis auf eine junge Unternehmerin aus Saarbrücken. Sie hat den ersten rollstuhlgerechten Elektrobus auf die Straße gebracht.

Audio

Der erste rollstuhlgerechte Elektrobus kommt aus dem Saarland
Audio [SR 3, Karin Mayer , 22.01.2019, Länge: 03:04 Min.]
Der erste rollstuhlgerechte Elektrobus kommt aus dem Saarland

Die Saarbrücker Unternehmerin Ann-Christin Koch hat einen einfachen Lieferwagen des Chinesischen Herstellers SAIC zu einem rollstuhlgerechten Minibus umgebaut. Das besondere daran: Es ist der erste E-Bus mit einer solchen Ausstattung "in ganz Europa", wie Koch sagt. Und das Auto sei perfekt für Behinderten-Fahrdienste, da die Fahrer in der Regel immer die gleichen Strecken am Tag fahren und auch Pausen dazwischen haben, in denen das Auto wieder aufgeladen werden kann.

Die Batterie des Fahrdienstwagens hat eine Reichweite von rund 200 Kilometern, was für Fahrdienste in der Regel völlig ausreichend ist, da sie meist nur Kurzstrecken im Innenstadtbereich fahren.

Ann-Christin Koch hat für ihre Idee das Startup-Unternehmen " MOGEoK" gegründet. Sie will nun die passenden Mobilitätskonzepte und Fahrzeuge dafür entwicklen und kümmert sich auch um den Vertrieb. Sie arbeitet in Kooperation mit einem Unternehmen, dass sich u.a. auf die rollstuhlgerechte Umrüstung von Fahrzeugen spezialisiert hat.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 22.01.2019 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen