Luftbildaufnahme von St. Wendel (Foto: SR/Alexander M. Groß)

Landkreis St. Wendel will "Smart Wendeler Land" werden

Reporter: Patrick Wiermer / Onlinefassung: Dagmar Scherer   24.01.2023 | 12:20 Uhr

Der Landkreis St. Wendel will zum "Smart Wendeler Land" werden. Er gehört zu den 32 Kommunen, die für das Projekt "Smart City" ausgewählt wurden und erhält sieben Jahre lang insgesamt 15,4 Millionen Euro, um die Digitalisierung voranzutreiben. Am 7. Februar ist Startschuss für die digitale Plattform.

Der Landkreis St. Wendel steht vor handfesten Herausforderungen. Die Bevölkerung wird immer älter, gleichzeitig schrumpft das Angebot - vor allem in den Dörfern. Es fehlen Ärzte, Geschäfte, Busse.

Audio

Landkreis St. Wendel will "Smart Wendeler Land" werden
Audio [SR 3, Patrick Wiermer, 24.01.2023, Länge: 03:10 Min.]
Landkreis St. Wendel will "Smart Wendeler Land" werden

Ausgleich für Nachteile bei der Infrastruktur

Landrat Udo Recktenwald hat große Hoffnungen, dass Apps und das Internet das alltägliche Leben besser machen können. Die Digitalisierung sei für den ländlichen Räume eine Chance, Nachteile bei der Infrastruktur auszugleichen und die Menschen mitzunehmen, sagt Recktenwald. Mit den Möglichkeiten der Digitalisierung könne man beispielsweise das Angebot im ÖPNV bedarfsgerechter gestalten oder den Ärztemangel mit Telemedizin ausgleichen.

Homepage und App

Das Projekt Smart City soll die Bedarfe, die Chancen und die Möglichkeiten der Digitalisierung bündeln und entwickeln. Herzstück des Projektes "Smart Wendler Land" sind eine Webseite und eine App, die am 7. Februar offiziell an den Start gehen sollen. Beides wirkt im Moment noch etwas leer. Man ist noch in der Pilotphase.

St. Wendel, Internet, Plattform, Smart,  (Foto: SR)

"Smart Wendeler Land"
www.landkreis-st-wendel.de

Die Plattform ist eine Mischung aus dem klassischen Ratsinformationssystem der Verwaltung und sozialen Netzwerken mit den üblichen Funktionen der Sozialen Medien, also Kommentieren, Liken, Teilen. Damit sollen die Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen animiert werden. "Das ist, glaube ich, zielführender, als sich lange Sitzungen anzuhören", so Recktenwald. Die Bürgerbeteiligung sei am sinken. Man merke das zum Beispiel an den Kreistagssitzungen. Zuschauer gebe es so gut wie nie.

Alle müssen mitziehen

Ob die Digitale Plattform in Zukunft das Leben im St. Wendeler Land einfacher und besser macht, hängt wohl vor allem auch davon ab, wie stark Bürger und Verwaltungen mitziehen. Und natürlich auch, ob Vorschläge und Ideen auch umgesetzt werden können, denn dafür braucht es natürlich auch das entsprechende Geld.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 24.01.2023 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja