Gut besuchtes Nauwieser Viertelfest (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Diskussion um Sicherheit auf Festen nach der Polizeireform

Thomas Gerber / Marc André Kruppa   26.07.2019 | 08:33 Uhr

Vor dem Altstadtfest in Saarlouis ist eine Diskussion um die Sicherheit hoch gekocht. Nach dem offenen Brief von Oberbürgermeister Demmer, SPD, an Innenminister Klaus Bouillon, CDU, mit der Forderung nach mehr Sicherheit, soll es zumindest für das Altstadtfest eine Lösung geben.

Anlass für die neuerliche Diskussion waren Vorfälle bei der Emmes in Saarlouis. Weitere Sicherheitsmaßnahmen gibt es nun auch für das Nauwieserviertelfest in Saarbrücken.

Audio

Auf dem Altstadtfest in Saarlouis vor einem Jahr.
Audio [SR 3, Thomas Gerber / Marc André Kruppa, 26.07.2019, Länge: 03:31 Min.]
Auf dem Altstadtfest in Saarlouis vor einem Jahr.

Mehr zum Thema

Kommentar
"Die Saarpolizei braucht dringend mehr Neueinstellungen"
Die Kritik des Saarlouiser SPD-Oberbürgermeisters Peter Demmer an der jüngsten Polizeireform hat zu einem heftigen politischen Schlagabtausch geführt. Demmer hatte darauf hingewiesen, dass nach der Abstufung die ehemaligen Inspektionen Bous und Dillingen zu Revieren diese nachts nicht mehr besetzt sind. Da die Inspektion Saarlouis die Aufgaben in der Fläche übernehmen müsse, komme es dort nachts zu Engpässen. Ein Kommentar von Thomas Gerber.

Personalabbau statt Aufbau
Polizei schickt Hilferuf an Bouillon
Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) kritisiert Innenminister Klaus Bouillon (CDU) für seine Behauptung seit 2016 insgesamt 340 neue Stellen in der Saar-Polizei geschaffen zu haben. Damit erwecke er einen falschen Eindruck. Tastächlich gebe es heute 300 Beamte weniger als 2012.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 26.07.2019 berichtet.