Armin Laschet und Olaf Scholz besuchen Flutgebiete (Foto: picture alliance/dpa | Marius Becker)

Laschet und Scholz besuchen Hochwasserregion in NRW

Interview: Michael Friemel/Politikexperte Albrecht von Lucke   04.08.2021 | 09:56 Uhr

Drei Wochen nach der Flut leiden die Menschen in den Hochwassergebieten noch immer. Zwar gab es von Ministerpräsident Laschet und Finanzminister Scholz das Versprechen schneller und unbürokratischer Hilfe als sie am Dienstag den schwer getroffenen Ort Stolberg besucht haben - dennoch sorgte der Besuch für viele vom Hochwasserbetroffene für gemischte Gefühle.

Die beiden Kanzlerkandidaten, Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) und Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) wollten sich am Dienstag gemeinsam in Stolberg bei Aachen ein Bild von der Lage und den Aufräumarbeiten machen.

Ein Auftritt, bei dem sie vor allem auch mit Unternehmen vor Ort sprechen wollten. Aber auch ein Auftritt, der bei vielen nicht wirklich gut angekommen ist. Der Vorwurf da würde eine Katastrophe für den Wahlkampf benutzt steht im Raum. Darüber hat SR-Moderator Michael Friemel mit Politikexperte Albrecht von Lucke gesprochen.

Audio

Laschet und Scholz im Katastrophengebiet: "Diese Politiker müssen dort auftauchen"
Audio [SR 3, (c) SR/Michael Friemel, 04.08.2021, Länge: 04:43 Min.]
Laschet und Scholz im Katastrophengebiet: "Diese Politiker müssen dort auftauchen"


Mehr zu diesem Thema

Ein Thema in "Guten Morgen" am 04.08.2021 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja