Saarlandversicherungen (Foto: SR)

Mehr Häuser im Saarland gegen Elementarschäden versichert

Karin Mayer   09.05.2019 | 16:12 Uhr

Starkregen, Überschwemmung und Erdrutsche haben in den letzten Jahren große Schäden verursacht. Darauf reagieren inzwischen viele Hausbesitzer. Immer mehr Häuser sind auch gegen Elementarschäden versichert.

Fast jedes dritte Wohngebäude im Saarland ist inzwischen gegen Elementarschäden versichert. Wie die Saarland Versicherungen mitteilen, ist die Quote im vergangenen Jahr auf 32 Prozent gestiegen. Vor wenigen Jahren war das Saarland noch Schlusslicht mit einer Elementarversicherungsquote von 12 Prozent.

Unwetter sorgte für mehr Elementarversicherungen

Das sei eine Folge der schweren Unwetter der letzten Jahre, so der Vorstandsvorsitzender der Saarland Versicherungen Dirk Hermann. Direkt nach den Unwettern im vergangenen Jahr habe es viele Anfragen von Hausbesitzern gegeben. Sein Ziel ist es, den Anteil der Elementarversicherungen für Wohngebäude weiter zu steigern. Das sei möglich, denn im Saarland gebe es nur 300 Gebäude in Überschwemmungsgebieten, die nicht versichert werden könnten. Bundesweit sind 43 Prozent der Gebäude gegen Starkregen, Überschwemmungen und Erdrutsche versichert.

Im vergangenen Jahr haben die Saarland Versicherungen Beitragseinnahmen auf über 258 Millionen Euro gesteigert. Eine große Rolle haben dabei Einmalzahlungen in Altersvorsorgeverträge gespielt. Das Jahresergebnis gibt das Unternehmen mit 1,6 Millionen Euro an.

Audio

Saarlandversicherung: Trotz Unwetter weniger Schadensmeldungen 2018
[SR 3, (c) Karin Mayer, 09.05.2019, Länge: 03:01 Min.]
Saarlandversicherung: Trotz Unwetter weniger Schadensmeldungen 2018
Knapp ein Jahr ist es her als der Starkregen in Kleinblittersdorf und St. Ingbert große Schäden angerichtet hat. Keller wurden überschwemmt, Gärten überflutet, Häuser beschädigt. Da kann man dann froh sein, wenn man das Haus vorher richtig versichert hat. Mit einer so genannten Elementarversicherung. Ein Thema für die Saarland Versicherungen am Donnerstag auf der Jahrespressekonferenz. SR-Wirtschaftsredakteurin Karin Mayer berichtet.

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Nachmittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 09.05.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen