Landesbetrieb für Straßenbau wird aufgespalten. (Foto: Stephan Deppen)

LfS und Autobahn GmbH - wie klappt die Zusammenarbeit?

Stephan Deppen

  06.05.2021 | 16:30 Uhr

Bis zum Jahreswechsel war der Landesbetrieb für Straßenbau für alle außerörtlichen Straßen zuständig. Seit Januar gibt es nun die Autobahn GmbH, die Autobahngesellschaft des Bundes. Sie ist seitdem für die 240 Kilometer Autobahn im Saarland verantwortlich. Der LfS betreut weiter die 300 Kilometer Bundes- und 1400 Kilometer Landstraßen. Vor der letzten Verkehrsministerkonferenz Mitte April hatte es Kritik am Bundesverkehrsminister gegeben, dass die Aufteilung nicht funktioniere. Und wie sieht es im Saarland aus?

Die grundsätzliche Kritik an der neuen Autobahngesellschaft ist nicht neu - und teurer als zuvor wird es wohl auch. Ganz ohne Reibungsverluste gehe es eben nicht, räumte auch die saarländische Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD) ein.

Konkurrenz um die Fachkräfte

Die eingespielten Abläufe wurden unterbrochen und die Aufteilung in Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) und Autobahn GmbH brachte Personalverschiebungen und nun gebe es quasi ein "Buhlen um die Bauingenieure" - ohne dass es andererseits Synergieeffekte gebe", so Rehlinger. Nichtsdestotrotz sei sie zuversichtlich, dass es dem Landesbetrieb gelingen werde, die nötigen Fachkräfte zu gewinnen. Einfach werde es aber nicht.

Landesbetrieb für Straßenbau und Autobahn GmbH - wie klappt die Aufteilung?
Audio [SR 3, Stephan Deppen, 06.05.2021, Länge: 03:11 Min.]
Landesbetrieb für Straßenbau und Autobahn GmbH - wie klappt die Aufteilung?

Das bestätigt auch Werner Nauerz, der Leiter des Landesbetriebs für Straßenbau in Neunkirchen. Der LfS habe freiwillig 186 Mitarbeiter zur Autobahn GmbH wechseln lassen. Darüber hinaus habe die Autobahn GmbH noch weitere 18 Mitarbeiter abgeworben. Diese 18 Stellen müssten nun kompensiert werden. Hinzu kommen noch 99 Stellen, die dem LfS zugestanden wurden, um alte Personalisierungslücken zu schließen sowie neue gesetzliche Vorgaben zu erfüllen. Inzwischen konnten nach Angaben von Nauerz die meisten Stellen besetzt werden.

Neue Aufgaben für den LfS

Zum Aufgabenspektrum des LfS gehören seit Jahresbeginn nun auch neue Schwerpunkte wie Erhaltungsprogramme für Straßen, Pflege angrenzender Grünflächen und die Berücksichtigung des Radverkehrs. Hinzu kommen Planung von Schwertransporten, Zentralwerkstatt, IT - Aufgaben, die der LfS für die GmbH miterledigt - gegen eine Aufwandsentschädigung.

Keine Probleme bei den Großprojekten

Carsten Chassard, nach 17 Jahren beim LfS jetzt Leiter der Außenstelle Neunkirchen bei der neuen Autobahngesellschaft, lobt die kollegiale Zusammenarbeit. Die Arbeiten an den Autobahn-Großprojekten im Land, vor allem Brückenbauten, laufe reibungslos weiter, das habe es keinen Bruch gegeben.

Thema Lärm

BUND-Kundgebung gegen Lärm in Saarbrücken 
Lärmschutzmaßnahmen entlang der A620 gefordert
Etwa 40 Menschen haben am Mittwoch bei einer Demonstration des BUND zum Tag des Lärms am Saarbrücker Rathaus teilgenommen. Die Demonstranten fordern mehr Maßnahmen zur Reduzierung des Verkehrslärms in der Innenstadt.

Vor rund zwei Wochen war die Landeshauptstadt Saarbrücken noch einmal in Sachen Lärmschutz an den Saarbrücker Autobahnen aktiv geworden und hatte die Autobahn-GmbH aufgefordert, Maßnahmen gegen die Lärm zu ergreifen. Das werde nun geprüft, so Chassard. Bis zum Sommer soll es ein den neuen Vorgaben angepasstes Gutachten geben. Wann ein niedrigeres Tempolimit, Lärmschutzwände oder Flüsterasphalt tatsächlich entlang der Saarbrücker Autobahnen den Lärm tatsächlich senken, das bleibt aber weiterhin offen.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 06.05.2021 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja