Verkehr auf der Stadtautobahn (A 620) in Saarbrücken (Foto: Pasquale d´Angiolillo)

Saarland nur auf Platz 13

Bundesländerindex Mobilität

Studiogespräch: Nadine Thielen/Karin Mayer   08.11.2018 | 12:45 Uhr

Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Thüringen haben die Nase vor beim nachhaltigen Verkehr. Das Saarland landet bei Bundesländerindex Mobilität auf Platz 13. Im Vergleich zur letzten Studie von BUND, Allianz pro Schiene und deutschen Verkehrsrat verschlechtert sich die Region damit um einen Platz. Im Studiogespräch erläutert SR-Wirtschaftsredakteurin Karin Mayer die Gründe.

Fünf verschiedene Bereiche werden beim Bundesländerindex Mobilität unter die Lupe genommen: Verkehrssicherheit, Flächenverbrauch, Luftqualität, Lärmminderung und Klimaschutz. Alle fünf Faktoren werden gleich gewichtet und es wird nicht nur der Ist-Zustand bewertet, sondern auch, ob es seitens der Politik Verbesserungsziele gibt. Insgesamt landet das Saarland bei dieser Studie auf Platz 13.

Audio

Studiogespräch: "Bundesländerindex Mobilität legt nochmal den Finger in die Wunde"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Nadine Thielen/Karin Mayer, 08.11.2018, Länge: 04:42 Min.]
Studiogespräch: "Bundesländerindex Mobilität legt nochmal den Finger in die Wunde"

Verkehrssicherheit

Bei der Verkehrssicherheit ist das Saarland Schlusslicht. Die Zahl der Verkehrstoten und Verletzten ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr angestiegen. Besonders kritisiert wird, dass das Saarland - anders als die meisten anderen Bundesländer - keinen so genannten "Zielkorridor" formuliert hat, um die Zahl der Verkehrsopfer zu reduzieren. Das saarländische Verkehrsministerium will nachbessern. Es werde zurzeit an einem Verkehrssicherheitsprogramm 2025" gearbeitet, so eine Ministeriumssprecherin, und Verkehrsministerin Rehlinger hat für 2019 einen Verkehrssicherheitstag angekündigt.

Lärmminderung

Laut der Studie leiden im Saarland 4,8 Prozent der Bevölkerung unter Verkehrslärm - zu dem neben dem Straßenverkehr u.a. auch Fluglärm zählt. Im Vergleich zu den anderen Bundesländern ist dies eine recht hohe Quote. Eine Verbesserung will Umweltminister Jost erreichen. Er hat das Verbot von so genannten Klappenauspuffen vorgeschlagen, um Fahrzeuge leiser zu machen.

Luftqualität & Klimaschutz

Bei der Luftqualität und dem Klimaschutz steht das Saarland gut da, schneidet bei dem akutuellen Index sogar besser ab als der Index-Beste. Trotz der sehr hohen Pkw-Dichte im Land gibt es im Saarland den zweitniedrigsten CO2-Wert. Der Grund: die günstige Topografie im Land und die deutlich geringere Verkehrsdichte als in den großen Ballungsgebieten. Bei der Bewertung wurden zudem die Pläne der Landesregierung für die Stärkung das Alltagsradverkehrs und die Verbesserung des ÖPNV berücksichtigt.

Fazit

Es gibt noch einiges zu tun im Land - das weiß auch die Politik. Der Index legt nochmal den Finger in die Wunde.

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Mittag" am 08.11.2018 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen