LKW in einer Spedition (Foto: SR)

Saar-Spediteur: "Wir fahren immer am Existenzminimum"

Interview: Simin Sadeghi   24.03.2022 | 12:15 Uhr

Der Ukraine-Krieg lässt die Spritpreise steigen. 2,20 Euro kostet der Liter Diesel gerade im Durchschnitt. Darunter leiden besonders auch die Spediteure. Einer von ihnen ist Ingo Jungels aus Wadern. Im SR-Interview spricht er über die schwierige Situation in seinem Betrieb.

Die Spedition Jungels in Wadern beschäftigt circa 100 Mitarbeiter, die täglich auf den Straßen unterwegs sind und uns mit Waren versorgen. Die hohen Dieselpreise sorgten allein in diesem Betrieb für Kosten in Höhe von 40.000 Euro, so Spediteur Ingo Jungels. Nun müsse man selbst die Preise anpassen.

Audio

Saar-Spediteur: "Wir fahren immer am Existenzminimum"
Audio [SR 3, Interview: Simin Sadeghi / Ingo Jungels, 24.03.2022, Länge: 03:30 Min.]
Saar-Spediteur: "Wir fahren immer am Existenzminimum"

"Jetzt macht es uns die Politik nochmal schwerer"

Die momentane Preissituation sei "Wahnsinn", beklagt Jungels und kritisiert die derzeitige "planlose" Energiepolitik in Deutschland. "Wir fahren immer am Existenzminimum und jetzt macht es uns die Politik nochmal schwerer".

Die Liquidität sei durch die drastischen Preiserhöhungen stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Während man in Wadern noch gut aufgestellt sei, müssten kleinere Speditionen jetzt das Aus befürchten.

Speditionen passen Preise an

In seinem Unternehmen seien täglich 50 Fahrzeuge im Einsatz, erklärt Jungels. Ein LKW verbrauche dabei im Schnitt 25, 26 Liter Diesel auf hundert Kilometer. Während der Pandemie habe man noch einigermaßen planen können, bei den aktuellen sprunghaften Änderungen müsse man nun wöchentlich die Preise für Kunden anpassen.

Auswirkungen auf Handel & Industrie

Die derzeitige Situationen mache sich auch zunehmend in der Wirtschaft bemerkbar, so Jungels. Die Industrie versuche mittlerweile einzelne, weniger notwendige Aufträge zu verschieben. Ebenso würden Waren im Handel teurer oder seien teilweise nicht mehr lieferbar.

Video

Hohe Spritpreise – harte Belastungsprobe fürs Transportgewerbe
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 17.03.2022, Länge: 05:05 Min.]
Hohe Spritpreise – harte Belastungsprobe fürs Transportgewerbe

Ein Thema in der "Region am Mittag" vom 24.03. 2022 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja