IHK (Foto: SR)

IHK startet Beratungsangebot

mit Informationen von Karin Mayer   14.07.2021 | 17:23 Uhr

Dass die Corona-Pandemie viele Unternehmen regelrecht gebeutelt hat, ist bekannt. Allen Hilfen und Unterstützungen zum Trotz: Der ein oder andere steht jetzt mit dem Rücken zur Wand. Da ist Krisenhilfe gefragt.

Die Industrie- und Handelskammer will kleinen Betrieben, die unter der Coronapandemie sehr zu leiden hatten, Hilfe anbieten und startet daher gemeinsam mit Banken, Wirtschaftsministerium und Handwerkskammer ein neues Beratungsangebot am Runden Tisch.

Audio

IHK startet Beratungsangebot: Runder Tisch für kleine Betriebe
Audio [SR 3, Karin Mayer, 14.07.2021, Länge: 03:06 Min.]
IHK startet Beratungsangebot: Runder Tisch für kleine Betriebe

Leander Wappler hat Erfahrung mit der Krisenberatung von Unternehmern. Er hat bis 2015 am Runden Tisch der IHK gesessen und vielen Betrieben aus der Krise geholfen. Ein Patentrezept hat er trotzdem nicht: "Es ist immer eine ganz individuelle Geschichte", so Wappler.

Runder Tisch soll Probleme aufdecken und lösen

Eine andere Lösung: die Kredite neu ordnen und eine günstigere Regelung erreichen. Am Runden Tisch versuchen die Berater, Probleme aufzudecken und zu lösen.

Wichtigstes Fazit für Leander Wappler: Zwei Drittel der Unternehmen, die am Runden Tisch beraten wurden, sind am Markt geblieben. Und das ist ein guter Grund, die Krisenberatung neu aufzulegen, findet Frank Thomé, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer.

Unternehmen brauchen eine direkte Anlaufstelle

"Unternehmen in Not müssen sich nicht darum kümmern, wer für welche Fragestellung der geeignete Ansprechpartner ist, sondern sie sollen eine Anlaufstelle haben, einen Vertrauenspartner vor Ort, der seriös und diskret mit allen Beteiligten eine tragfähige Lösung entwickelt", so Thomé.

Über die Homepage der Industrie- und Handelskammer finden Betriebe und Selbständige ihre Ansprechpartner. Drei Berater stehen bereit, um Jahresbilanzen, Kosten und Ausgaben zu prüfen. Der Runde Tisch soll zügig und schnell zusammenkommen, verspricht Frank Thomé.

Banken sind als Parnter miteingebunden

Die Besonderheit der neuen Krisenberatung am Runden Tisch: die Volksbanken und Sparkassen sind mit als Partner eingebunden. Gespräche und Vereinbarungen mit Banken werden dadurch erleichtert. Banken und Wirtschaftsministerium übernehmen zudem die Förderung des Projekts, so Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger. Denn Krise heiße immer auch zusammenarbeiten und das gehe am besten am runden Tisch.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 14.07.2021 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja