Jaroslaw Kaczynski  (Foto: picture alliance/dpa)

Interview: "Renaissance des Nationalen in Polen"

Interview mit ARD-Korrespondent Jan Pallokat

Interview: Frank Hofmann   14.10.2019 | 07:55 Uhr

Bei den Wahlen in Polen hat die rechtspopulistische PiS-Partei ihre Mehrheit deutlich ausgebaut. Somit kann sie weiter alleine regieren. SR-Moderator Frank Hofmann fragte ARD-Korrespondent Jan Pallokat nach dem Erfolgsrezept der Regierungspartei PiS.

Audio

Nationalflagge Polens.
Audio [SR 3, Interview: Frank Hofmann / Jan Pallokat, 14.10.2019, Länge: 02:47 Min.]
Nationalflagge Polens.

PiS ist die Abkürzung für "Prawo i Sprawiedliwość", zu deutsch "Recht und Gerechtigkeit". Die nationalkonservative Regierungspartei hat, so Pallokat, erneut die nationale Karte gezogen. Das treffe den Nerv der Zeit, vor allem bei der Jugend auf dem Lande. In Großstädten wie in Warschau gebe es dagegen eine liberale Blase, da sei die Jugend für polnische Verhältnisse eher links orientiert.

Das zweite große Thema in Polen war laut Pallokat die Sozialpolitik. Nachdem es anfangs ein Modell des Manchester-Kapitalismus in Polen vorgeherrscht habe, habe die PiS-Partei die Umverteilung eingeführt: mehr Geld für Kinder, mehr Geld für Rentner. Das werde goutiert.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 14.10.2019 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja