Symbolbild: Bushaltestelle (Foto: SR / Felix Schneider)

ÖPNV-Tarife im Saarland jetzt günstiger

Mit Informationen von Stephan Deppen   01.07.2021 | 06:00 Uhr

Am 1. Juli ist die lang erwartete Tarifreform im saarländischen ÖPNV in Kraft getreten. Besonders die Fahrgäste Monats- oder Jahreskarten können in Zukunft Geld sparen. Auf diese Weise sollen wieder mehr Leute in Busse und Bahnen nehmen.

ÖPNV-Tarife ab heute günstiger
Audio [SR 3, Stephan Deppen, 30.06.2021, Länge: 03:01 Min.]
ÖPNV-Tarife ab heute günstiger

SchlauVV heißen die neuen Abonnements für Busse und Bahnen im Saarland. Sie werden preiswerter als die alten Abos und Einzelfahrscheine.

Bei Einzelfahrscheinen tut sich allerdings nur wenig: Die Wabenstruktur ändert sich leicht. Es gibt neu einen Vierer-Fahrschein und Tageskarten, mit denen zum Beispiel zwei Personen für weniger als zehn Euro den ganzen Tag im Saarland umher fahren können.

Im Vordergrund stehen aber die Monats-Abos: Ob Schüler, Auszubildende oder Rentner: Sie alle fahren jetzt mit einem Abo deutlich preiswerter als zuvor. Damit sollen während der Pandemie abgesprungene Kunden zurück- und neue hinzugewonnen werden.

Rabatte für Familien, Schüler und Azubis

Je nach Tarif kostet ein Abo für das ganze Land nach 9.00 Uhr am Morgen ab 29 Euro im Monat. Schüler- und Azubi-Abos werden deutlich günstiger als zuvor: Schüler fahren saarlandweit rund um die Uhr für 49 Euro, Azubis für 59 Euro. Mit Arbeitgeberzuschuss kostet das Abe dann nur noch rund die Hälfte.

Außerdem gibt es einen Geschwisterrabatt. Bei mehreren Abos pro Familie sind Einsparungen von mehreren hundert Euro möglich.

Größte Umstellung seit 15 Jahren

Die Umstellung ist die umfassendste Tarifreform im saarländischen ÖPNV seit über 15 Jahren. 2005 war der Verbundtarif eingeführt worden. SaarVV und Land wollen durch die günstigeren Preise neue Abonnenten gewinnen. Das neue Preisschema kostet 15 Millionen Euro pro Jahr. Für die ersten drei Jahre übernimmt das Land die zusätzlichen Kosten. Die Kommunen verpflichten sich, steigende Kosten, etwa Tariferhöhungen, zu übernehmen und das Angebot nicht auszudünnen.


Mehr zum Thema


Kommentar
"ÖPNV ist und bleibt Daseinsvorsorge"
Am 1. Juli ist die neue Tarifstruktur für den saarländischen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Kraft getreten. Insbesondere Abonnenten sollen mit günstigeren Monatskarten angelockt werden. Veränderungen bei Verbindungen und Taktung sollen erst mit der Umsetzung des Verkehrsentwicklungsplans erfolgen. Mit den neuen Tarifen aber ist der erste wichtige Schritt für mehr Attraktivität im Saarländischen ÖPNV getan - sagen jedenfalls Verkehrsministerium und Verkehrsbetriebe. Ist das tatsächlich so? Dazu ein Kommentar von Stephan Deppen.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 30.06.2021 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja