Die Polizei Saarland  (Foto: Martin Breher)

Öffentlicher Dienst soll attraktiver werden

Uli Hauck   30.10.2018 | 16:55 Uhr

Viele Stellen im Öffentlichen Dienst im Saarland sind immer schwerer zu besetzen. Am Dienstag gab es nun eine Treffen von Landesregierung und Gewerkschaften. Das Thema: Wie kann der Öffentliche Dienst im Saarland attraktiver gestaltet werden?

Audio

Auch im Öffentlichen Dienst drohen Nachwuchsprobleme
Audio [SR 3, Uli Hauck, 30.10.2018, Länge: 03:05 Min.]
Auch im Öffentlichen Dienst drohen Nachwuchsprobleme

Im Zuge der Sparmaßnahmen hat die Landesregierung in vielen Bereichen die Eingangbesoldung abgesenkt, Beförderungen ziehen sich teilweise über Jahre. Das könnte ab 2020 wieder rückgängig gemacht werden, denn nach Ansicht der Gewerkschaften könnte es sonst zu massiven Nachwuchsproblemen kommen. Nach Angaben von DGB-Gewerkschafter Eugen Roth hat sich bei der Polizei schon jetzt die Zahl der Bewerber halbiert.

Landesergierung will handeln

Auch die Landesregierung sieht durchaus das Personalproblem. Will man die angekündigte Innovationsoffensive erfolgreich starten, braucht man dringend IT-Experten und Ingenieure.

Besseres Marketing, betriebliches Gesundheitsmanagement und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sollen den Öffentlichen Dienst im Saarland attraktiver machen.

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Nachmittag" am 30.10.2018 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen