Funkloch (Foto: dpa)

Gipfel gegen Funklöcher

Florian Possinger   11.07.2018 | 18:00 Uhr

In Berlin treffen sich am Donnerstag Vertreter von Bund, Ländern und Mobilfunkanbietern um über den Ist-Zustand und die Zukunft des Mobilfunknetzes in Deutschland zu diskutieren. Denn noch immer gibt es überall in Deutschland unzählige Funklöcher. Die gilt es zu stopfen.

Was Sprachtelefonie angeht sieht es im Saarland eigentlich sehr gut aus. Eine 99,9 prozentige Abdeckung vermeldet die Staatskanzlei. Wenn es allerdings ums mobile Datennetz geht, ist die Situation anders. Hier klaffen noch viele kleine Löcher und ganze Risse im Saarland. Vor allem entlang der Grenze steht der eigentlich übliche Standard, LTE, auch 4G genannt de facto nicht zur Verfügung.

Lücken auch im Hochwald

Aber auch im Hochwald gibt es viele Lücken. Die können die Bürger seit Ende Juni über ein Internetformular melden. Auf Grundlage dieser Daten und den Informationen der Mobilfunkanbieter will die Staatskanzlei möglichst schnell alle Funklöcher zu stopfen. Es gelte, den heutigen Standard 4G zu garantieren. Wie dabei möglicherweise der Bund helfen kann, auch dazu erhofft sich die Saarländische Landesregierung Antwortenauf dem Mobilfunkgipfel am Donnerstag, dem 12.07.

Funklöcher überall im Saarland
Audio [SR 3, Florian Possinger / Umfrage, 12.07.2018, Länge: 03:25 Min.]
Funklöcher überall im Saarland

SR 3-Reporter Florian Possinger hat sich umgehört - und SR 3-Hörer haben sich über Whats App gemeldet.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 12.07.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen