Ein Gebäude mit dem Schriftzug "Zu vermieten" (Foto: dpa)

Im Saarland keine Veränderungen zu erwarten

Karin Mayer   05.09.2018 | 14:54 Uhr

Das Bundeskabinett will den Mieter stärker als bisher gegen Mieterhöhungen schützen. Die saarländische SPD-Vorsitzende Anke Rehlinger unterstützt das ausdrücklich. Im Saarland gilt die Mietpreisbremse allerdings nicht.

Der Landesverband des Deutschen Mieterbundes fordert die Einführung der Mietpreisbremse auch im Saarland. Der Vorsitzende Kai Werner sagte dem SR, besonders der Vergleich mit den Mietkosten des Vormieters sei auch in der Region nötig. Die Kaltmiete werde bei einem Mieterwechsel teilweise drastisch erhöht. Dass künftig nur noch 8 statt 11 Prozent der Modernisierungskosten auf die Miete umgelegt werden können, sei dagegen ein Schritt in die richtige Richtung.

Audio

Mietpreisbremse wird verschärft: Was bringts dem Saarland?
Mietpreisbremse wird verschärft: Was bringts dem Saarland?

Der Vorsitzende des Maklerverbandes IVD Burkhard Blandfort lehnt dagegen eine Mietpreisbremse für die Region ab. Dem SR sagte er, bei Spitzenmietpreisen von 10 Euro pro Quadratmetern in gehobenen Lagen gebe es keinen Grund die Mietpreisbremse zu aktivieren. Er kritisierte aber, Es gebe keine Wohnungsnot, allerdings fehle es an bezahlbarem Wohnraum. Die öffentliche Hand habe in den letzten 15 Jahren zu wenig in sozialen Wohnungsbau investiert.

Über dieses Thema wurde auch in der Rundschau am 05.09.18 berichtet.

Artikel mit anderen teilen