Emmanuel Macron (Foto: picture alliance/Bernd von Jutrczenka/dpa-Bildfunk)

Präsident Macron besucht Gedenkstätte in Lothringen

Kerstin Gallmeyer   05.11.2018 | 15:57 Uhr

Am 11. November vor 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg. Am 05. November war der Französische Präsident zum Auftakt einer Gedenkwoche im Département Moselle. Emmanuel Macron besuchte den kleinen Ort Morhange im der gefallenen französischen Soldaten im Ersten Weltkrieg zu gedenken.

Jedes französische Schulkind kann die Frage beantworten, was am 11. November 1918 in einem Eisenbahnwaggon im Wald von Compiegne unterschrieben wurde: der Waffenstillstand, l'Armistice.

Das offizielle Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs hat am Abend des 04. November begonnen: Präsident Macron und Bundespräsident Steinmeier besuchten gemeinsam ein Friedenskonzert in Straßburg. Am 5. November besuchte der französische Präsident dann den kleinen Ort Morhange im Département Moselle. In einer der so genannten Grenzschlachten erlitt das französische Militär dort eine seiner schlimmsten Niederlagen im ersten Weltkrieg.

Audio

Präsident Macron auf Soldatenfriedhof in Lothringen
Audio [SR 3, Kerstin Gallmeyer, 05.11.2018, Länge: 02:36 Min.]
Präsident Macron auf Soldatenfriedhof in Lothringen

Auf Macrons Weltkriegs-Gedenk-Reise stehen bis Ende der Woche weitere symbolträchtige Etappen: Am 06. November ein Besuch in Verdun, am 10. November ein Treffen mit der Bundeskanzlerin in Compiègne.

Für den 11. November. hat Frankreichs Staatsoberhaupt zu einem Friedensgipfel nach Paris eingeladen. Rund 70 Staats- und Regierungschefs werden erwartet. Darunter auch US-Präsident Trump und der russische Präsident Putin.


Dossier


Dossier
Der Erste Weltkrieg an der Saar
Am 11. November 1918 endete der Erste Weltkrieg. Er war der erste mit Hilfe der Industrie geführte Massenkrieg. Vor allem Saarbrücken litt unter ständigen Fliegerangriffen. Aber nicht nur das Kriegsgeschehen, sondern auch die Folgen nach dem Waffenstillstand trafen besonders das Saarland.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 05.11.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen