Parteilogo - FDP (Foto: Partei: FDP)

In der saarländischen "Hochburg" der FDP

mit Informationen von Steffani Balle   12.03.2022 | 12:50 Uhr

Unsere Reporter haben sich aufgemacht in die Hochburgen der Parteien auf der Suche nach Menschen, die schon ganz genau wissen, welche Partei sie wählen. In Merzig gab es bei der letzten Landtagswahl die meisten FDP-Stimmen. SR-Reporterin Steffani Balle hat deshalb dort nach FDP-Wählerinnen und -Wähler gesucht.

Zwischen zwei und vier Prozent der Wählerstimmen entfielen bei der letzten Landtagswahl (2017) auf die FDP. Merzig hatte mit 3,9 Prozent knapp hinter Perl die meisten FDP-Wähler. Die Bezeichnung als FDP-Hochburg ist daher etwas kühn. So war die Suche nach Wählern der Partei auch nicht ganz einfach.

Schwierige Suche

Viele winken in Merzig ab, wollen eine andere Partei wählen. Auch bei den Marktbeschickern Fehlanzeige: "Da tut doch keiner was für uns Landwirte", "Die sollen mal aufhören, sich selbst die Posten zuzuschieben" sind nur zwei der harmloseren Kritik-Punkte.

In der saarländischen "Hochburg" der FDP
Audio [SR 3, Steffani Balle, 12.03.2022, Länge: 02:50 Min.]
In der saarländischen "Hochburg" der FDP

Bei rund 50 Passanten fand sich nur ein FDP-Wähler - und der war auch noch nicht zu 100 Prozent entschlossen. Unterm Strich wären das knappe zwei Prozent. Bis zum Ziel der acht Prozent müssen die Wahlkämpfer der FDP sich also noch etwas anstrengen.

Spitzenkandidatin aus Landkreis Merzig

Ein Unternehmer, der sein Geschäft in der Fußgängerzone in Merzig hat, ist dieser eine Passant. Er meint: Die Spitzenkandidatin Angelika Hießerich-Peter kümmere sich um die Unternehmer vor Ort und vertrete auch ihre Interessen im Bund. Hießerich-Peter stammt aus dem Landkreis Merzig und ist hier doch einigen ein Begriff.

Beim Thema Wirtschaft sieht der Geschäftsmann klare Kompetenzen bei der FDP. Er könne sich Hießerich-Peter als Wirtschaftsministerin vorstellen. In der Sozial- und Gesundheitspolitik sehe er die CDU weiter vorne. Auch das Thema Bildung ordne er "der FDP nicht so zu".

Verkehrskompetenz über Luksic

Beim Thema Verkehr verweist er auf Oliver Luksic, der als Staatssekretär "gut sei". Und das ist der Name, der die FDP im Land hoffen lässt, obwohl Oliver Luksic als Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium mehr in Berlin als im Saarland anzutreffen sein wird. Kein Fehler, meint der Geschäftsmann: So habe man hier eine gute Verbindung in die Bundesregierung.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 12.03.2022 auf SR 3 Saarlandwelle

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja