Epic Empires in Bexbach (Foto: SR)

Einigung bei Utopion-Gelände in Sicht

Patrick Wiermer   10.12.2019 | 16:30 Uhr

Das ehemalige Bundeswehrgelände in Bexbach ist Austragungsort eines der größten Live-Rollenspielertreffen: Epic Empires. Doch um die Veranstaltung gibt es seit geraumer Zeit Streit. Der Veranstalter hatte deshalb angekündigt, Bexbach zu verlassen. Nun scheint es aber doch noch eine Lösung zu geben. Ein neuer Bebauungsplan soll's richten.

Audio

Kollegengespräch: "Es gibt noch viele offene Fragen und einige Hürden"
Audio [SR 3, Kollegengespräch: Nadine Thielen/Patrick Wiermer, 10.12.2019, Länge: 02:25 Min.]
Kollegengespräch: "Es gibt noch viele offene Fragen und einige Hürden"
SR-Reporter Patrick Wiermer fasst die Einzelheiten der Utopion-Lösung zusammen.

Das ehemalige Bundeswehrgelände in Bexbach hat für die Rollenspieler seine Tücken. Ein nahgelegener Sprengstoffbunker, vom Lärm geplagte Nachbarn, außerdem naturgeschützte Bereiche. Und obendrauf eine seit Jahren schwierige Kommunikation zwischen Stadt, Ministerium und Pächter.

Doch jetzt hat es wohl klärende Gespräche gegeben. Im Ergebnis bekennt sich die Stadt zu den Rollenspielern und hat einen neuen Bebauungsplan erarbeitet. In ihm wird ein naturgeschützter Teilbereich ausgeklammert. Zunächst soll der Ortsrat in Oberbexbach über den Plan diskutieren und abstimmen. Geht der Plan durch, kann der Veranstalter des Epic Empires einen Antrag beim Umweltministerium auf eine Ausnahmegenehmigung stellen. Zumindest für 2020 wäre die Veranstaltung damit gerettet.

Mit dem Bebauungsplan sollen aber auch langfristig die Weichen gestellt werden. Der Pächter möchte dort nämlich eine Art Höhlen-Hotel im Stil der Herr-der-Ringe-Saga errichten.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 10.12.2019 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja