Kalender (Foto: pixabay)

Wenn sonntags Feiertag, dann montags frei?

Oliver Buchholz   27.04.2022 | 14:49 Uhr

In manchen Jahren fallen besonders viele Feiertage auf Sonntage. Dadurch gehen vielen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern freie Tage verloren. Das will die Linke im Bundestag nun ändern. Feiertage, die an ein Datum gebunden sind, sollen am darauffolgenden Montag nachgeholt werden.

In Belgien, Spanien, Großbritannien, Irland und Australien gilt es das schon: Fällt ein Termin gebundener Feiertag auf einen Sonntag, wird er am folgenden Montag nachgeholt. In Deutschland wären im Jahr 2022 der 1. Mai und der 25. Dezember betroffen.

Für einen Ausgleich

Neben vielen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern können auch die Gewerkschaften dem Vorschlag der Linken etwas abgewinnen, sagt Susanne Wingertszahn, Vorsitzende vom Deutschen Gewerkschaftsbund Rheinland-Pfalz/Saarland. "So könnte man beispielsweise die Feiertage von Sonntagen auf Brückentage legen. So würde die Diskussion um die Brückentage und darum, wer frei nehmen darf und wer nicht, beendet." Die Linke will Entlastung, gerade in Zeiten der Pandemie. Durch nachgeholte Feiertage würde außerdem der soziale Zusammenhalt gestärkt, so die Partei.

Wenn sonntags Feiertag, dann montags frei?
Audio [SR 3, Oliver Buchholz, 27.04.2022, Länge: 02:27 Min.]
Wenn sonntags Feiertag, dann montags frei?

Freie Tage sind teuer

Das geschehe dann aber zulasten der Wirtschaft, sagt unter anderem die Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände VSU, Hauptgeschäftsführer Martin Schlechter. "Die jetzt diskutierte Nachholregelung würde die Unternehmen und die deutsche Volkswirtschaft massiv belasten." Ein zusätzlicher freier Tag bedeute rund 10 Milliarden Euro Ausfall an Wertschöpfung, so Schlechter. Dabei befinde sich Deutschland jetzt schon auf einem "absoluten Spitzenplatz", was Arbeitszeiten und freie Tage betreffe. Schlechter findet auch, Feiertage seien nicht zur Erholung gedacht, sondern einem Anlass gewidmet.

Ein Thema in der Sendung "Bunte Funkminuten" am 27.04.2022 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja