Erntehelfer auf dem Spargelfeld (Foto: dpa/Peter Steffen)

Bislang genügend Gemüse- und Erntehelfer

Oliver Buchholz   01.04.2020 | 16:45 Uhr

Um die Landwirtschaft in Deutschland auch während der Coronakrise am Laufen zu halten, fordert Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner eine Einreiseerlaubnis für ausländische Saisonarbeiter. Die Ernte müsse gesichert werden, die Ernährungskette samt Bauern sei systemrelevant. Im Saarland ist die Lage diesbezüglich bislang offenbar nicht problematisch.

Saarland: Bislang kein Mangel an Gemüse in Sicht
Audio [SR 3, Oliver Buchholz, 01.04.2020, Länge: 00:49 Min.]
Saarland: Bislang kein Mangel an Gemüse in Sicht

Die meisten Gemüsebauern im Saarland haben zurzeit genügend Erntehelfer. Aktuell werden vor allem Spargel, aber auch die ersten Salate wie Löwenzahn geerntet. Viele Betriebe arbeiten schon seit Wochen mit Personal aus dem Saarland. Bei einigen sind auch ausländische Erntehelfer, etwa aus Polen, im Einsatz.

Großbetriebe wie Bauer Ehl aus Saarlouis haben bereits vor dem Einreiseverbot Helfer engagiert. Lediglich bei dem Großbetrieb Erdbeerland in Heusweiler fehlen schon jetzt über 150 Kräfte für die Spargelernte. Die Situation könnte sich im Frühsommer und Herbst allerdings verschärfen. Dann brauchen die Betriebe zusätzliche Erntehelfer zum Beispiel für die Erdbeer- oder auch die Obsternte. Die Landwirte hoffen deswegen, dass möglichst bald zusätzliche Kräfte einreisen können.

Ein Thema in der Sendung "Region am Nachmittag" vom 01.04.2020 auf SR 3 Saarlandwelle.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja