Seniorenresidenz (Foto: dpa)

Streit um geplantes Seniorendorf

Oliver Buchholz / Onlinefassung: Raphael Klein   06.06.2019 | 12:38 Uhr

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) will expandieren und sein Erfolgskonzept Seniorendorf, wie der Hilfsdienst es in Kirkel betreibt, auch an anderen Standorten anwenden. Im Gespräch ist dafür Ottweiler. Doch dort gibt es Ärger um die Überlegungen.

Planungen zu Seniorendorf: Kritik an ASB und Landrat
Audio [SR 3, Oliver Buchholz, 06.06.2019, Länge: 03:04 Min.]
Planungen zu Seniorendorf: Kritik an ASB und Landrat

Erst über Facebook will Ottweilers Bürgermeister Holger Schäfer (CDU ) über die Seniorendorf-Planungen des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) erfahren haben. Für ihn besonders ärgerlich: Vier Tage vor der Kommunalwahl hat es ein Gespräch von ASB-Vertretern und Landrat Sören Meng von der SPD gegeben. Mit am Tisch saß auch der stellvertretende Vorsitzende des ASB Ottweiler, Gerd Rainer Weber (SPD) - damals Schäfers Mitbewerber um das Bürgermeisteramt.

Bürgermeister Schäfer verärgert

Vier Tage vor der Wahl sei ein solches Treffen unangebracht, sagt Holger Schäfer und fordert, dass man bei solchen Planungen den Bürgermeister hinzuziehen solle. Dass Schäfer als Bürgermeister nichts von den Seniorendorf-Überlegungen gewusst haben will, ist für Guido Jost, Landesvorsitzender des ASB, nicht nachvollziehbar: Aus mehreren Quellen, wie der örtlichen Presse, einer Ortsratssitzung im Februar und mehreren Treffen bei Veranstaltungen in Ottweiler im Vorfeld der Wahlen hätte Schäfer von den Planungen wissen können, sagt Jost.

ASB und Landrat weisen Kritik von sich

Dass sich hier der ASB in den Wahlkampf eingemischt habe und mit der SPD gemein mache, was Schäfer unterstellt, weist Jost entschieden zurück. Das in Frage kommende Grundstück gehöre nun eben dem Landkreis. Darüber hinaus sei man in anderen Landesteilen auch an der Seite der CDU aufgetreten.

Auch SPD-Landrat Sören Meng kann die Verärgerung nicht nachvollziehen und weist Schäfers Kritik zurück. Dass Vereine und Verbände auf ihn zukommen, sei nichts Ungewöhnliches, so Meng. Auf die Idee in diesem Planungsstadium den Bürgermeister von Ottweiler hinzuzuziehen, seien Guido Jost und er allerdings nicht gekommen. Man habe bei dem Treffen lediglich darüber gesprochen, wie er grundsätzlich zur Realisierung eines Seniorendorfes im Landkreis Neunkirchen stehe und ob ein kreiseigenes Grundstück verfügbar sei, so Landrat Meng.

Ein Thema in der "Region am Mittag" vom 06.06.2019 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen