Eine Covid-19-Station im Krankenhaus (Foto: picture alliance/Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa)

Keine Reaktivierung von Coronakliniken im Saarland

Steffani Balle   11.11.2020 | 10:01 Uhr

Anders als in Trier wird es im Saarland keine Klinik speziell für Covid-19-Patienten geben. Das teilte die Saarländische Krankenhausgesellschaft SKG auf SR-Nachfrage mit.

Keine Reaktivierung von Coronakliniken im Saarland
Audio [SR 3, Steffanie Balle, 11.11.2020, Länge: 00:54 Min.]
Keine Reaktivierung von Coronakliniken im Saarland

Die drei Schwerpunkt-Krankenhäuser Uniklinik Homburg, Winterberg Saarbrücken und SHG Völklingen, decken, wie in der ersten Corona-Welle auch, den Bedarf nach Versorgung der ganz schweren Covid-19-Fälle ab. Diese drei Krankenhäuser haben spezielle Abteilungen eingerichtet, die durch Schleusen von den übrigen Klinik-Bereichen abgetrennt sind.

Keine zusätzlichen Reaktivierungen

Alle anderen Kliniken im Land sollen nach ihrer Kapazität Covid-19-Patienten aufnehmen, sofern sie über eine Intensiv-Medizin verfügen. Das sind alles Krankenhäuser, die nicht speziell auf Geriatrie oder Psychotherapie ausgerichtet sind, wie etwa das St. Nikolaus-Krankenhaus in Wallerfangen oder die Fliedner-Klinik in Neunkirchen.

Anders als in der ersten Pandemie-Welle soll kein ehemaliger Krankenhaus-Standort wiederbelebt werden. Im Frühjahr waren unter anderen die Kliniken in Dillingen, Wadern und Ottweiler speziell zur Versorgung von coronainfizierten Patienten herangezogen worden.

Über diese Thema wurde auch in der "Rundschau" auf SR 3 Saarlandwelle am 11.11.2020 bereichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja