Der Kommentar: "Die Landesregierung ist es den Mitarbeitern schuldig, dass Halberg lebt"

"Die Landesregierung ist es den Mitarbeitern schuldig, dass Halberg lebt"

Yvonne Schleinhege   30.11.2018 | 12:30 Uhr

Die Neue Halberg Guss hat einen neuen Eigentümer. Die Finanzberatungsgesellschaft One Square Advisors hat die Werke in Brebach und Leipzig von Prevent übernommen. Alle Mitarbeiter sollen zunächst weiterbeschäftigt werden. Nach einer monatelangen Hängepartie ist nun also ein Neuanfang möglich. Dazu der Kommentar von Yvonne Schleinhege aus der SR-Wirtschaftsredaktion.

Neue Halberg Guss
Land will Sicherheiten geben
Das Saarland, das Land Sachsen aber auch der Bund sind bereit, nötige Zukunftsinvestitionen in die Standorte der Gießerei Neue Halberg Guss abzusichern. Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Barke geht derzeit von einer Bürgschaft in Höhe von bis zu 50 Millionen Euro aus.

Am Ende standen sie da, jubelten und riefen: "Wir sind Halberger"! Und ja: Ihr seid Halberger! Ihr, die Mitarbeiter, ihr habt den allergrößten Respekt verdient. Was ihr durchgemacht habt in den vergangen elf Monaten kann sich wohl kaum jemand vorstellen. Der wochenlange Streit, der an den Nerven gezehrt hat - dazu die zermürbende Ungewissheit.

Ich habe Familienväter weinen sehen, wenn nach einen Fünkchen Hoffnung, die Schreckensherrschaft von Prevent könnte ein Ende haben, immer wieder die Ernüchterung eintrat. 1200 Halberger in Saarbrücken, ihre Kollegen in Leipzig, dazu die Familien - sie wurden zum Spielball eines skrupellosen Unternehmens.

Das Agieren von Prevent war unberechenbar, weil mehr dahinterstecke als Geldgier. Eine alte Fehde zwischen dem Halberg Guss Hauptkunden VW und dem Prevent-Eigentümer, der Hastor Familie, ausgetragen auf dem Rücken der Mitarbeiter. Der schwelende, generelle Machtkampf zwischen den Autokonzernen und ihren Zulieferern in Brebach zum offenen Kampf ausgewachsen.

Mittendrin, scheinbar machtlos, die Mitarbeiter von Halberg Guss. Doch sie, ihr Betriebsrat und auch die Gewerkschaft IG Metall haben sich nicht der Ohnmacht ergeben, sondern gemeinsam gekämpft. Diesen Zusammenhalt gilt es jetzt zu bewahren: Mit dem Käufer One Square Advisiers muss nun der Grundstein für eine stabile Zukunft gelegt werden, und zwar rasch.

Denn auch das am 29. November bereits deutlich: Das Beratungsunternehmen hat Halberg Guss auch übernommen, weil die Kunden mit im Boot sind. Langfristig ist dieses Engagement nicht ausgelegt.

Und dennoch: Der Verkauf ist eine Chance, die nicht vertan werden darf. Die Landesregierung, das Wirtschaftsministerium, hat Bürgschaften in Aussicht gestellt und will dafür Mitsprache. Die muss sie aber auch nutzen. Sie ist es den Mitarbeitern schuldig, dafür zu sorgen, das Halberg Guss lebt - zu kontrollieren das investiert wird, das Zukunftsprodukte nach Brebach kommen, jenseits der Motorblöcke. Die aktuellen Umbrüche in der Autobranche machen das noch dringender. Es bleibt noch viel zu tun, so hat es die IG Metall gestern auch ausgedrückt.

Aber dieser Neunanfang ist überhaupt möglich, weil Solidarität und Zusammenhalt gelebt wurden. Aus "Neue Halberg Guss" wird  zwar nun "Gusswerke Saarbrücken". Eines sollten die Mitarbeiter aber - bei allen was ansteht - nicht vergessen: Ihr bleibt Halberger.

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Mittag" am 30.11.2018 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen