Thomas Gerber (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

"Ach lieber Landesvater, Fehler einräumen, das ist schwer"

Thomas Gerber   19.11.2021 | 12:20 Uhr

Die Corona-Inzidenzen schnellen auch im Saarland in die Höhe, eine Überlastung der Krankenhäuser droht ebenfalls - und die politisch Verantwortlichen? Hätten sie früher handeln müssen? SR-Reporter Thomas Gerber wendet sich in seinem Kommentar direkt an unseren Ministerpräsidenten Tobias Hans.

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Tobias Hans, lieber Landesvater, erst Mal vielen Dank für Ihre klaren Worte: An dem Schlamassel mit dem Corona und dem COVID, da sind nicht Sie schuld. Ganz im Gegenteil: Sie haben alles getan, uns zu schützen und sind auch jetzt schon wieder Ihrer Zeit voraus.

"'Jetzt' ist zwei Monate her"

"Ach lieber Landesvater, Fehler einräumen, das ist schwer"
Audio [SR 3, Thomas Gerber, 19.11.2021, Länge: 02:55 Min.]
"Ach lieber Landesvater, Fehler einräumen, das ist schwer"

Denn eigentlich könnten wir noch ungeimpft einen Trinken gehen, aber obwohl wir als Impfweltmeister mit der Hospitaliserungsrate noch unter dem Schwellenwert von Drei liegen, verhängen Sie ab sofort 2G. Wenn da jemand ins Klo gegriffen hat, lieber Landesvater - da bin ich ganz bei Ihnen - dann die Experten.

Haben die doch erst "jetzt" geschnallt, dass der Impfschutz so schnell nachlässt und dass Nachimpfen das Mittel der Wahl ist. Studien aus Israel hätten das jetzt gezeigt. "Jetzt" - Moment mal. Ich hab da doch ne Studie aus Israel im Internet gefunden, da steht 15. September drauf.

'Jetzt' - also? 15. September - das, sehr geehrter Herr Ministerpräsident Tobias Hans, ist nach meinen Recherchen zwei Monate her und geboostert haben Sie allenfalls zaghaft - dankenswerterweise, lieber Landesvater, aber immerhin ziemlich konsequent in den Altenheimen. Das räume ich gerne ein.

"Ihnen fehlt es an Selbstkritik"

Nur lieber Landesvater, ich werde das Gefühl nicht los, Ihnen fehlt es an Selbstkritik, an Demut.

In den Krankenhäusern liegen wir derzeit unter der magischen "3". Stimmt. Aber ob das an unserer Impfquote liegt? Könnte es nicht sein, dass wir da ferienbedingt dem schrecklichen Bundestrend hinterherhinken?

Bei uns explodieren die Neuinfektionen erst die letzten Tage und bekanntlich kommen die Fälle dann erst zehn bis 14 Tage später in den Kliniken an. Haben Sie sich mal gefragt, warum die Intensivmediziner, gar einer dessen Dienstherr Sie sind, inzwischen Alarm schlagen?

"Lassen Sie die parteipolitischen Spielchen!"

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Tobias Hans, lieber Landesvater, ich bitte Sie: Hören Sie auf gesundzubeten. Hören Sie bitte endlich auf den Rat der Experten. Ziehen Sie mehr Externe hinzu, da es natürlich problematisch ist, dass Sie als Wissenschaftsminister zugleich deren Chef sind. Lassen Sie die parteipolitischen Spielchen!

Natürlich ist es idiotisch, die pandemische Notlage aufzuheben. Jedoch: Es geht nicht um die politische, sondern um die Corona-Ampel. Die steht auch im Saarland auf Rot. Und um die bisher heftigste Welle, lieber Landesvater, zu brechen, brauchen Sie uns alle.

"Wir müssen zurück in den Corona-Modus"

Wir müssen wieder zurück in den Corona-Modus: Kontakte beschränken, Masken tragen, Abstände wahren, uns den dritten Piks abholen. Dafür brauchen wir Vorbilder - keinen Landesvater, der Ahrtalhelfer maskenlos ehrt, der auf Parteitagen mit der Jungen Union das grölende Feierbiest gibt. Ach lieber Landesvater, Fehler einräumen, das ist schwer.

In diesem Sinne
Liebe Grüße vom Halberg und bleiben Sie und Ihre Liebsten gesund!

Ein Kommentar von Thomas Gerber

Ein Thema in der Sendung "Region am Mittag" am 19.11.2021 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja