Ein Mann schreibt am Computer (Foto: dpa/Thomas Eisenhuth)

"Sehr geehrte Frau Baerbock, liebe Annalena..."

Fragen eines Wahlberechtigen aus Saarbrücken

Thomas Gerber   06.08.2021 | 12:45 Uhr

Ich weiß, zur Zeit haben Sie alle Hände voll zu tun, um das Klima zu retten und Kanzlerin zu werden. Trotzdem wende ich mich an Sie - so von Völkerrechtler zu Völkerrechtlerin, habe doch auch ich im Rahmen meines Politikstudiums den kleinen BGB-Schein gemacht. Und da sind wir „Juristen“ auch schon in medias res: die grüne Lage im Saarland - einem ganz speziellen Völkchen, dem es ja nun verwehrt ist, Sie, liebe Annalena, im Herbst zur Kanzlerin zu wählen.

Sehr geehrte Frau Baerbock, liebe Annalena,
haben Sie und die Berliner Partei uns im äußersten Südwesten der Republik aus den Augen verloren?

Fragen eines Wahlberechtigen aus Saarbrücken: "Sehr geehrte Frau Baerbock, liebe Annalena..."
Audio [SR 3, Thomas Gerber, 06.08.2021, Länge: 02:25 Min.]
Fragen eines Wahlberechtigen aus Saarbrücken: "Sehr geehrte Frau Baerbock, liebe Annalena..."

Seit Jahrzehnten geht`s bei den hiesigen Grünen drunter und drüber. Zwar hatte Herr Tressel phasenweise für Ruhe sorgen können, aber ein gewisser Herr Ulrich aus der kleinen Kreisstadt Saarlouis, zog und zieht im Hintergrund die grünen Fäden.

Trotz der exorbitanten Beliebtheit Ihrer Person und den Höhenflügen bei Umfragen sollte Ihnen nicht verborgen geblieben sein, dass hierzulande bei den Grünen Posten mehr zählen als Klimawandel und so. Herr Ulrich, ein Meister der Mitgliederwerbung, übernahm Zug um Zug mit seiner Gefolgschaft die Ortsverbände. Inzwischen auch Saarbrücken - das ist übrigens unsere Landeshauptstadt.

All dem haben Sie - nicht Sie persönlich sondern die Partei - tatenlos jahrzehntelang zugesehen. Und jetzt haben Sie den Salat. Der Schnellschuss Ihres Bundesschiedsgerichts und die daraufhin erfolgte Neuaufstellung der Landesliste ohne Herrn Ulrich an der Spitze ist zum blitzblanken Eigentor geworden. Auf dem Wahlzettel für die wichtigere Zweitstimme tauchen die Grünen nun gar nicht mehr auf.

Sehr geehrte Frau Baerbock, liebe Annalena,
ich weiß, Sie haben alle Hände voll zu tun, das Klima zu retten und Kanzlerin zu werden. Aber nachdem ich Sie nun darüber informiert habe, dass der Wahlzettel im Saarland anders aussieht als sonst wo in der Republik, erwarte ich ein klärendes Wort Ihrerseits. Wäre es nicht Aufgabe einer zukünftigen Kanzlerin, sich dieser Zustände anzunehmen?

Viele hier im Saarland wissen nämlich nicht, wohin mit dem Kreuzchen in der Wahlkabine?

Sehr geehrte Frau Baerbock, liebe Annalena,
in der Hoffnung bald von Ihnen zu hören, grüßt Sie recht herzlich
ein Wahlberechtiger aus Saarbrücken – zur Zeit orientierungslos.

P.S.: Oder soll ich mich in der Angelegenheit besser an Robert wenden?


Mehr zum Thema


Entscheidung des Bundeswahlausschusses
Grünen-Landesliste nicht zur Bundestagswahl zugelassen
Bei der kommenden Bundestagswahl werden die Grünen im Saarland keine eigene Landesliste haben und damit auch nicht mit der Zweitstimme wählbar sein. Der Bundeswahlausschuss hat die Beschwerde der Partei zurückgewiesen.


Zusammenstellung der Ereignisse
Die Saar-Grünen in der Krise
Am 20. Juni hatten die saarländischen Grünen ihre Liste für den Bundestag aufgestellt. Spitzenkandidat wurde Hubert Ulrich. Infolge gab es Streit, Vorwürfe, Rücktritte und eine neue Liste. Dann wurde die neue Landesliste der Grünen für die Bundestagswahl vom Landeswahlausschuss abgelehnt, und nun auch vom Bundeswahlausschusses. Eine Zusammenstellung der Ereignisse und Kommentare.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 06.08.2021 auf SR 3 Saarlandwelle

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja